Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reiter sorgen für Schäden in Vredener Naturschutzgebieten

Pferde zu schwer für Bohlenwege

Bohlenwege sind im Naturschutzgebiet „Schwatte Gatt“ beschädigt worden. Der Fachbereich Natur und Umwelt des Kreises Borken geht davon aus, dass die Bohlen – aus sieben Zentimeter starker Eiche gefertigt – durch das Gewicht von Pferden zerbrochen sind, heißt es in einer Pressemitteilung. Menschen und Pferde könnten Verletzungen davon tragen.

Vreden

24.04.2018
Reiter sorgen für Schäden in Vredener Naturschutzgebieten

Der beschädigte Bohlenweg im Naturschutzgebiet „Schwatte Gatt“ in Vreden foto kreis borken © Kreis Borken

Sowohl in diesem Gebiet als auch im Naturschutzgebiet „Lüntener Fischteich“ hätten Passanten bereits Reiter gesehen. Zudem lagen Pferdeäpfel auf den Bohlenwegen.

Reiten ist verboten

In den Naturschutzgebieten „Lüntener Fischteich“ und „Schwatte Gatt“ wurden vor einigen Jahren über mehrere hundert Meter trittempfindliche Bereiche mit Bohlenstegen überbaut. „Das Reiten ist in beiden Gebieten grundsätzlich verboten, wie dort auch auf den großen Informationstafeln zu lesen ist“, so der Kreis. Es sei zudem im hohen Maße unverantwortlich im Umgang mit den Pferden. Diese können sich erhebliche Verletzungen zuziehen, da die Stege dafür nicht ausgelegt sind, um Pferde zu tragen.

Wer dort Reiter beobachtet, wird gebeten, dies der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Borken zu melden unter Tel. (02861) 821420 oder auch per E-Mail an n.stuff@kreis-borken.de

Lesen Sie jetzt