Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gärten zum Träumen

Vreden Paradiesische Gärten mit liebevollen Details erlebten am Samstag und Sonntag rund 2500 Besucher bei den ersten «Vredener Gartenträumen».

24.06.2007

«Das Stadtmarketing hat wirklich eine tolle Veranstaltung organisiert. Zum erstenmal können wir auch in Vreden über wunderschöne Radwege echte Gartenoasen erkunden», kommentierte Familie Röring die Veranstaltung. Überall auf der 25 Kilometer umfassenden Route begegneten sich Gartenfreunde und Naturliebhaber, die sich freuten, dass zehn private Gärten und das Heimathaus Noldes mit seinem Bauerngarten ihre Pforten öffneten.

Grüne «Gartenträume»- Wegweiser dienten als Navigationssystem und führten die Gäste von einem Kleinod zum nächsten. In der Innenstadt lud Familie Ratering mit ihrem Naturgarten und einer Sammlung von bemalten Strandgut ein, bei Familie Nienhaus boten sich lauschige Sitzecken, im «Ganzjahres-Blumengarten» von Familie Keitmeier blühten Stauden, Mittelmeerzypressen und Rosen vorm plätschernden Springbrunnen und bei Irmgard und Egbert Terhürne genossen die Gartenfreunde die wunderbare Lage oberhalb der Berkel.

Eine sehr interessante Bauerngarten- und Hofbesichtigung war bei Lösing-Kottmann in Großemast möglich. In Ellewick bei Familie Tippelmann boten der weitläufige Naturgarten und das Damwildgehege einen Anziehungspunkt und die Möglichkeit, selbst gebackenen Kuchen zu genießen.

Höhepunkte

Einen weiteren Höhepunkt der Gartenreise konnten die Besucher bei Familie Resing in Ellewick entdecken. In der 2500 Quadratmeter großen, liebevoll gehegten Gartenanlage staunten große und kleine Gäste über die riesige, prachtvoll ausgestattete Teichanlage, eine Heidelandschaft, ein Ruinenmauerwerk und einen großen Obst- und Gemüsegarten. Ein besonders ansprechend gestalteter, romantischer Staudengarten mit zahlreichen Raritäten und schönen Sitzmöglichkeiten sowie interessanten Details entdeckten die Besucher bei Familie Kisfeld in Ammeloe. Urig fanden die Gartenfreunde den Stubbenwald von Familie Sicking in Ammeloe, mit alten Baumwurzeln, die Steingesichter zierten, sowie Figuren aus Maschendraht oder Efeu.

Der weitläufige, artenreiche Bauerngarten von Norbert Laurich in Köckelwick und die Besichtigung des stilechten Bauerngartens vom Heimathaus Noldes im Ammeloe rundete die Gartenreise ab, die bei vielen Gartenfreunden einen ganzen Tag dauerte, - denn Gelegenheiten zum Verweilen, Fachsimpeln und der Stärkung mit Kaffee und Kuchen oder einem Imbiss gab es genügend.

Viele neue Ideen

«Wir fanden die Gartenreise wunderschön, wir haben jetzt viele neue Ideen für den eigenen Garten bekommen und wünschen uns, dass die Veranstaltung im kommenden Jahr wiederholt wird. Vielleicht präsentieren dann noch mehr Gartenbesitzer ihre Kleinode,» freute sich eine zehnköpfige Besuchergruppe bestens gelaunt. rol

Lesen Sie jetzt