Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vorfahrt für Familie und Job - ein Golfer zieht zurück

SELM Familie und Job gehen vor - das sind die Gründe für den überraschenden Vereinswechsel von Marcus von Bohlen. Sein neuer Verein ist der Golfclub Werne-Schmintrup, und der ist mit einer Mannschaft in der fünften Liga, der untersten Spielklasse, vertreten. Ein Porträt.

von Von Heinz Overmann

, 04.12.2007
Vorfahrt für Familie und Job - ein Golfer zieht zurück

Marcus von Bohlen, hier nach einem Turniersieg in Werne mit Söhnchen Max, zählt mit einem Handicap von 2,3 zu den besten Golfern der Region. Damit ist der frühere Fußballer von GW Selm in der fünften Liga eine Sensation.

"Es sind einfach berufliche und familiäre Gründe, die mich zu diesem Wechsel veranlasst haben", verrät von Bohlen. Und warum dann Werne? "Weil ich dort Freunde habe, dort auch gutes Golf gespielt wird und dort überhaupt nette Leute sind, die noch etwas bewegen wollen." Mitentscheidend ist für ihn die Zeit. "Ich bin beruflich viel unterwegs, habe eine Familie und bin in drei Minuten auf dem Golfplatz."

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden