Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vor dem Erfolg kommt der Schweiß

20.06.2007

Werne Auf fünf Strecken gestartet, dreimal gab es Gold, je einmal Silber und Bronze. Die Ausbeute von Rouven Nagel bei den Südwestfälischen Schwimm-Meisterschaften in Dortmund ist einfach Klasse.

Doch hinter den Erfolgen steckt jede Menge Training, wobei der Elfjährige ein noch überschaubares Trainingsprogramm absolviert.

Nach seinem Wechsel von seinem Stammverein TV-Wasserfreunde Werne zur SG Ruhr in Bochum kommt neben dem Training noch ein erheblicher Aufwand an Fahrzeit hinzu. «Das ist schon erheblich, die Fahrt zum Training in Bochum dauert 90 Minuten, dann folgt ein ebenfalls 90-minütiges Training und die Rückfahrt», beschreibt Mutter Petra Nagel eine Trainingseinheit.

Zum Glück kann Rouven, zusammen mit seinem ebenfalls talentierten Bruder Aaron, in Werne noch einmal in der Woche im Solebad Bahnen ziehen.

Für den Schüler des Christophorus-Gymnasiums ist mit den südwestfälischen Meisterschaften die Saison beendet. Deutsche Meisterschaften gibt es in seiner Altersklasse (Jahrgang 1995) ´noch nicht, aber im kommenden Jahr. Das ist unter Umständen nicht die einzige Änderung. «Vielleicht wechseln wir noch einmal den Verein», überlegt Mutter Petra. Zur Debatte steht Dortmund, das würde die Fahrzeit erheblich verringern. ov-

Lesen Sie jetzt