Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Viele gehen von Wahlbeeinflussung durch soziale Medien aus

Berlin. Wahlbeeinflussung durch soziale Medien hält eine große Mehrheit der Bundesbürger einer Umfrage zufolge für möglich.

Viele gehen von Wahlbeeinflussung durch soziale Medien aus

Viele Menschen glauben, dass gezielte oder personalisierte Kampagnen in sozialen Medien Wähler beeinflussen. Foto: Nicolas Armer

Demnach gehen 70,1 Prozent der Befragten davon aus, dass sich Wähler durch gezielte oder personalisierte Kampagnen in sozialen Medien „sehr stark“ oder „eher stark“ beeinflussen lassen. Nur 17,4 Prozent sind der Meinung, dass soziale Medien „eher schwachen“ oder „gar nicht“ Einfluss auf die Wählermeinung haben, wie die am Freitag veröffentlichte Umfrage des Nachrichtenportals t-online.de in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey ergab. 12,5 Prozent der Befragten waren demnach unentschieden.

Große Unterschiede in der Einschätzung gibt es der Umfrage zufolge, wenn man auf die Parteizugehörigkeit der Befragten schaut. Demnach gehen nur 53,4 Prozent der AfD-Wähler von einer „starken“ oder „eher starken“ Beeinflussung durch soziale Medien aus. An einen schwachen oder gar keinen Einfluss glauben 30,8 Prozent der AfD-Anhänger. Bei Wählern anderer Parteien ist der Umfrage zufolge die Furcht vor einer Wahlbeeinflussung deutlich größer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Das Klimaschutz-Ziel für 2020 schafft Deutschland nicht. Um guten Willen zu zeigen, hat die große Koalition einen Sonder-Ausbau von Wind- und Sonnenkraft angekündigt. Aber kommt der überhaupt?mehr...

Berlin. Der 70. Jahrestag der Gründung Israels beschäftigt heute auch den Deutschen Bundestag. In einer einstündigen Plenardebatte soll es vor allem um den Nahost-Konflikt und um die deutsche Verantwortung für die Sicherheit Israels gehen.mehr...

Berlin. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge wird viel kritisiert. Zuletzt machte das Amt mit fragwürdigen Asylentscheidungen in der Außenstelle in Bremen Schlagzeilen. Das Innenministerium reagiert nun.mehr...