Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vermieter muss Energieeinsparung durch Umbau vorrechnen

Hamburg (dpa/tmn) - Wenn ein Vermieter zur Energieeinsparung sein Haus modernisieren lässt, muss er eine darauf folgende Mieterhöhung genau begründen. Es muss für Mieter nachvollziehbar sein, dass durch den Umbau eine nachhaltige Einsparung gegeben ist.

Das geht aus einem Urteil des Amtsgericht Hamburg-St. Georg hervor, auf das der Mieterverein Hamburg hinweist (Az.: 923 C 26/06). Der bloße Hinweis auf eine Wärmedämmung und eine Auflistung der Arbeiten reicht nicht aus.

In dem Fall ließ ein Vermieter unter anderem das Dach und die Giebelfront eines Hauses dämmen. Einen Teil der Kosten wollte er auf die Jahresmiete umlegen - dazu stellte er den Mietern eine Auflistung der Kosten zur Verfügung. Nach Ansicht des Gerichts hätte er aber zusätzlich wenigstens den alten und neuen Wärmedurchgangskoeffizienten nennen müssen. Ohne diese Angabe bleibe für den Mieter unklar, ob und wie sehr die Dämmung zur Einsparung von Heizenergie beiträgt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin (dpa/tmn) Wer etwas für die Umwelt tun möchte, setzt zuhause auf Energiesparlampen. Doch: Billig-Produkte enthalten oftmals zu große Mengen Quecksilber. Das kann bei einer Beschädigung der Leuchte austreten.mehr...

Frankfurt/Main (dpa) Dank des Immobilienbooms erleben Wohnhochhäuser in Großstädten wie Frankfurt ein Comeback. Waren sie einst als Sozialbauten verschrien, ist heute Wohnen in luftiger Höhe mancherorts wieder angesagt. Doch die neuen Riesen stoßen auch auf Kritik.mehr...