Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Verkehrsminister Scheuer strebt null Verkehrstote an

Düsseldorf.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer strebt an, die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland auf null zu senken. „Jeder Tote im Verkehr ist einer zu viel. Die Bundesregierung verfolgt eine Null-Verkehrstote-Strategie, durch die wir Jahr für Jahr die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr absenken wollen“, sagte Scheuer der „Rheinischen Post“. Scheuer will insbesondere die vor allem in Städten gefährdeten Fahrradfahrer in den Blick nehmen. Bei Autos setzt Scheuer zur Gefahrvermeidung auf Technik.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München. Im Münchner NSU-Prozess haben die Verteidiger der Hauptangeklagten Beate Zschäpe ihr Plädoyer fortgesetzt - und in teilweise scharfer Form weitere Anklagevorwürfe zurückgewiesen. Die Bundesanwaltschaft ignoriere Fakten oder lasse solche unerwähnt, die Zweifel an den Behauptungen der Anklage aufkommen lassen könnten, sagte Zschäpes Vertrauensanwalt vor dem Oberlandesgericht München. Er warf den Anklägern insbesondere vor, sie hätten in ihrem Plädoyer Erklärungen Zschäpes völlig außer acht gelassen; oder den Einlassungen seiner Mandantin werde widersprochen.mehr...

Berlin. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer pocht auf eine Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER im Herbst 2020. „Der BER ist nach wie vor ein Riesenärgernis“, sagte Scheuer nach Angaben seines Ministeriums. „Ich akzeptiere es nicht, wenn die Welt über diese Baustelle lacht.“ Der neue Eröffnungstermin müsse „unbedingt eingehalten“ werden. Die Eröffnung war wegen zahlreicher Pannen mehrfach verschoben worden. Scheuer hatte am Dienstag die BER-Baustelle besucht. Der Chef der Flughafengesellschaft, Engelbert Lütke-Daldrup, war erst eine halbe Stunde vorher informiert worden.mehr...

Mainz. Dunja Hayali wird Teil des Moderatorenteams des „Aktuellen Sportstudios“ im ZDF. Die 43-Jährige wechsele sich ab dem Spätsommer mit Katrin Müller-Hohenstein, Jochen Breyer und Sven Voss ab, teilte der Sender in Mainz mit. Hayali, die auch mit einem Talkmagazin mit ihrem Namen einen festen Sendeplatz im ZDF hat, studierte dem Sender zufolge an der Deutschen Sporthochschule und war neun Jahre lang Sportmoderatorin der Deutschen Welle, bevor sie im Jahr 2007 zum „ZDF-Morgenmagazin“ wechselte.mehr...