Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vater soll Sohn totgeschüttelt haben

,

Düsseldorf

, 10.04.2018

Er soll seinen acht Monate alten Säugling totgeschüttelt haben, weil dieser stundenlang schrie: Vor dem Düsseldorfer Landgericht hat am Dienstag ein Totschlagsprozess gegen einen 34 Jahre alten Vater begonnen. Der Angeklagte bestritt die Vorwürfe vor Gericht. Das Kind habe seit Tagen viel geschrien, daher hätten die Eltern selbst den Notarzt gerufen, sagte der 34-Jährige. Ein Notarzt hatte Ende Oktober 2017 in der Düsseldorfer Wohnung den Tod des kleinen Jungen wegen Hirnblutungen festgestellt. Nach einem medizinischen Gutachten war zudem der linke Arm des Kindes gebrochen.