Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Vanessa Mai sieht Verletzung als lehrreiche Erfahrung

Berlin. Trotz ihrer Verletzung setzt Vanessa Mai ihre Tour fort und will im kommenden Jahr in großen Arenen auftreten. Das kündigte die Schlagersängerin am Donnerstag vor Journalisten in Berlin an. „Der Unfall war ein Warnschuss und den nehme ich ernst“, sagte die 26-Jährige. Gleichzeitig sei ihre Rückenverletzung eine lehrreiche Erfahrung gewesen: „Seitdem bin ich viel freier und zufriedener.“

Vanessa Mai sieht Verletzung als lehrreiche Erfahrung

Die Sängerin Vanessa Mai spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Soeren Stache

Ob ihre aktuelle Show wie gewohnt ablaufen kann, soll sich bei Proben am Freitag herausstellen. „Alles, was nicht weh tut, kann ich machen“, sagte die Sängerin. „Doch es wäre fatal, wenn ich irgendwo runterspringe. Das wird nicht passieren.“

Vor zwei Wochen hatte sich Mai während einer Bühnenprobe in Rostock schwer am Rücken verletzt. Nach Ansicht der Ärzte war der Unfall auf eine starke Belastung der Bandscheiben zurückzuführen. Die Sängerin hatte zunächst alle Termine nach dem Unfall abgesagt. Das erste Konzert nach der Verletzungspause geht am 4. Mai in Düren (NRW) über die Bühne, in Berlin tritt sie am 10. Mai im Tempodrom auf.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bochum. Die israelkritische Band Young Fathers wird trotz einer erneuten Einladung nun doch nicht bei der Ruhrtriennale auftreten. Das Management der Young Fathers habe das Festival benachrichtigt, „dass die Band die Wiedereinladung der Ruhrtriennale nicht wahrnehmen kann“, teilte die Pressestelle des Kulturfestivals am Freitag in Bochum mit. Der Auftritt war ursprünglich für den 18. August geplant gewesen.mehr...

Chemnitz. Knapp ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes Karl Otto Götz (1914-2017) stellt die Künstlerin Rissa ihr erstes seit einem Jahrzehnt fertiggestelltes Gemälde aus. Das Bild „Kirsten (Heisig) allein“ ist ein Porträt der ehemaligen Berliner Richterin Kirsten Heisig (1961-2010). Sie habe ihr ein Denkmal setzen wollen, sagte die Rissa am Freitag in Chemnitz.mehr...

Berlin/Düsseldorf. Das Bundeskriminalamt (BKA) hielt den späteren islamistischen Attentäter Anis Amri Ende des Jahres 2015 für gefährlich - also ein Jahr vor dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt. Diese Bewertung beruhte nach Angaben eines BKA-Beamten auf Informationen eines Spitzels in der islamistischen Szene in Nordrhein-Westfalen, der Amri entsprechend beschrieb.mehr...