Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Van der Vaart bietet HSV erneut Hilfe an

Hamburg. Rafael van der Vaart hat seinem Ex-Club Hamburger SV erneut seine Unterstützung angeboten.

Van der Vaart bietet HSV erneut Hilfe an

Hat dem HSV erneut seine Unterstützung angeboten: Rafael van der Vaart. Foto: Christian Charisius/dpa

„Wenn der HSV mit mir reden will, bin ich da. Es ist jetzt wichtig, Leute zusammenzuholen, die für den Verein stehen und am besten auch dort gespielt haben“, sagte der 35-jährige Niederländer dem Online-Portal „Sportbuzzer“. „Dann kann man es schaffen, dass der HSV, sollte er absteigen, wieder hochkommt.“ Die Norddeutschen könnten an diesem Sonntag erstmals aus der Fußball-Bundesliga absteigen.

Der Fußball des neuen HSV-Trainers Christian Titz gefalle ihm, lobte van der Vaart. „Aber wahrscheinlich ist alles zu spät. Und das ist so schade. Den HSV so zu sehen, tut mir im Herzen weh“, sagte er. Der Ex-Nationalspieler hatte in 199 Spielen für den HSV 66 Tore erzielt.

Seine aktive Karriere will der Mittelfeldspieler, der seit der Saison 2016/17 für den FC Midtjylland in Dänemark spielt, nach Möglichkeit fortsetzen. „Ich möchte weiterspielen. Ich hoffe, dass jetzt noch einmal etwas Schönes kommt – ob in Dänemark oder irgendwo anders. Ein Jahr geht noch“, sagte er. Seinen Wechsel nach Midtjylland, wo er kaum zum Einsatz kommt, sieht van der Vaart im Nachhinein als Fehler. „Ich habe gemerkt, dass die Denkweise hier anders ist. Viele lange Bälle. Das passt nicht zu mir“, gab der Ex-Bundesliga-Profi zu.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München. Co-Trainer Peter Hermann folgt Bayern-Coach Jupp Heynckes zumindest vorläufig in den Fußball-Ruhestand. „Ich gehe nach Hause und in Rente“, sagte der 66-Jährige dem „Kicker“.mehr...

München. 1860 München, Energie Cottbus und der KFC Uerdingen spielen in der kommenden Saison in der 3. Fußball-Liga. Während München und Cottbus am Sonntag jeweils ein Remis zum Aufstieg reichte, wurde das Spiel des KFC Uerdingen beim Stand von 2:1 abgebrochen.mehr...

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg setzt weiter auf Bruno Labbadia. Und auch der Retter hat nach wie vor Lust auf den zuletzt als Chaos-Club auftretenden Verein. Auf alle Beteiligten wartet nun noch jede Menge Arbeit.mehr...