Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unwetter in NRW setzt Straßen unter Wasser

Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume und überschwemmte Straßen: Teils heftige Unwetter mit Starkregen haben die Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen in der Nacht zum Sonntag in Atem gehalten. Besonders stark betroffen waren nach Angaben der Einsatzkräfte das Rheinland, Ruhrgebiet, der Kreis Mettmann und Rhein-Sieg-Kreis. 15 Flugzeuge, die in der Nacht am Flughafen Köln/Bonn landen sollten, wurden umgeleitet.

,

Düsseldorf

, 10.06.2018
Unwetter in NRW setzt Straßen unter Wasser

Menschen gehen mit Regenschirmen durch den Starkregen in der Innenstadt von Essen. Foto: Roland Weihrauch

Für Sonntag rechnete der Deutsche Wetterdienst von der Eifel bis ins Sauerland mit weiteren Unwettern.

Extrem heftiger Starkregen hat den Kreis Mettmann getroffen. In Langenfeld kamen kurz nach Mitternacht innerhalb einer Stunde bis zu 56 Liter Wasser pro Quadratmeter vom Himmel. Die Zahl der Feuerwehreinsätze war derart hoch, dass Hilfe von benachbarten Orten angefordert wurde. Auch in der kleinen rheinischen Stadt Leichlingen mussten Feuerwehren aus Leverkusen und Köln helfen.