Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unterstützung für die Schutzengel

17.06.2007

Nordkirchen Mit einer großen Benefizaktion machte die Regionalgruppe Coesfeld-Münster des Mukoviszidose-Vereins erneut auf sich aufmerksam. Zwei Infostände hatten die ehrenamtlichen Mitarbeiter in Nordkirchen vor der Schwanen-Apotheke aufgebaut, die die Arbeit des Vereins seit Jahren unterstützt.

Zur Information gab es eine große Tombola, bei der jedes Los gewann. Zu den Preisen gehörten Radios und Trollis, MP3-Player, Kühltaschen und Essengutscheine. Gestiftet wurden sie von Gaststätten und pharmazeutischen Firmen. Außerdem gab es Muffins und Getränke, die kostenlos oder für eine Spende angeboten wurden.

Stoffwechselkrankheit

Alle zwei Jahre bietet die Muko-Regionalgruppe diese Tombola in Nordkirchen an. Außerdem führt sie jedes Jahr zur Weihnachtszeit eine Aktion durch - ebenfalls vor der Schwanen-Apotheke.

Der komplette Erlös der gestrigen Aktion ist für das Haus Schutzengel in Hannover bestimmt, wie Ulrike Kellermann-Maiworm, Vorsitzende der Regionalgruppe, erklärt: «Hannover ist das größte deutsche Zentrum für Lungen-Transplantationen. Im Haus Schutzengel können Angehörige wohnen, deren Kinder in der Klinik operiert werden.»

Mukoviszidose ist die häufigste vererbte Stoffwechselkrankheit in Deutschland. Ungefähr 8000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene haben diese unheilbare Krankheit. Bei Mukoviszidose sind vor allem die Lunge und die Verdauungsorgane betroffen. Ein zäher Schleim verstopft die Drüsen. Der Schleim bildet in der Lunge einen idealen Nährboden für Bakterien. Dadurch entsteht eine chronisch fortschreitende Lungenentzündung, die sich durch Fieberschübe, Husten und Atemnot äußert. Die Verdauungsorgane sind durch den Schleim verstopft, deshalb kann die Nahrung nicht optimal verwertet werden. Früher wurden diese Kinder nicht älter als fünf Jahre, heute erreichen dank besserer Therapien fast alle das Erwachsenenalter. mam

Jeder 20. Einwohner Deutschlands ist Überträger der Erbmerkmale. Sind beide Eltern Überträger, hat statistisch eines von vier Kindern Mukoviszidose.

www.muko-muenster.de

Lesen Sie jetzt