Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ulrich Leberecht löst Michael Höcker ab

Fußball

Obwohl die Saison für den FC Leusberg möglicherweise noch gar nicht beendet ist, werden schon jetzt entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt: Unabhängig davon, ob der Verein künftig in der Kreisliga A oder B spielen wird, wird Ulrich Leberecht Michael Höcker als Trainer der ersten Mannschaft beerben.

Recklinghausen

von Von Ralf Wiethaup

, 13.06.2012

Allerdings könnte es immer noch passieren, dass Michael Höcker noch einmal an der Linie stehen muss und gegebenenfalls auch wird: Wenn es aus den Bezirksligen nämlich zu einem verstärkten Abstieg in den Kreis Recklinghausen kommt, dann steht für den FC Leusberg noch ein Entscheidungsspiel um Platz 14 in der Kreisliga A gegen die SF Germania Datteln an. „Hoffentlich passiert das nicht“, lautet der nur allzu verständliche Wunsch von Michael Höcker, dem die abgelaufene Saison nach eigenen Angaben auch ohne das „Nachsitzen“ schon ziemlich an die Substanz gegangen ist: „Wir haben alles aus uns rausgeholt und eine Riesen-Rückrunde hingelegt. Aber ganz ehrlich: Das schlaucht nervlich ganz schön. Jetzt kann ich so manchen Bundesliga-Trainer verstehen, der sagt, dass er zunächst mal abschalten muss.“ Und deswegen wird Höcker genau das tun: „Ich mache erst einmal Pause.“ Was jedoch nicht heißen soll, dass er sich komplett aus dem „Geschäft“ zurückzieht, aber in vorderster Linie stehen vorerst andere: Frank Markowski zum Beispiel, der unlängst als Sportlicher Leiter beim FC Leusberg installiert wurde. Die günstigsten Bedingungen hat der 45-Jährige bei seinem Einstieg natürlich nicht vorgefunden, da der immer noch drohende Abstieg die Gespräche mit möglichen Neuzugängen schwer bis unmöglich macht. Immerhin ist Markowski jedoch auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden: Mit Ulrich Leberecht hat man aktuell eine interne Lösung gefunden, seine Verdienste hat sich der 51-Jährige allerdings schon vor Jahren erworben: 2004 gehörte er zusammen mit Frank Markowski und Diddy Holz zu jenem Trainerteam, mit dem der Aufstieg in die Kreisliga A gelang.