Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Türen des Zoos blieben zu

Türen des Zoos blieben zu

Die 6d war guter Dinge, bevor sie nach Gelsenkirchen fuhr. Dort standen die Kinder vor verschlossenen Türen. Die Mitarbeiter des Zoos streikten am Mittwoch. Foto privat

Dorsten. Die Klasse 6d des St.-Ursula-Gymnasiums hat am Mittwoch eine böse Überraschung erlebt: Die Zoom-Erlebniswelt, der Zoo in Gelsenkirchen, war geschlossen, weil die Mitarbeiter gestreikt haben. Der Streik kam für die Schüler aus heiterem Himmel, denn die Fahrt zum Zoo war seit Langem geplant und sehr sorgfältig im Biologieunterricht über Wochen vorbereitet worden. Dass der Zoo am Mittwoch wegen Streiks geschlossen bleiben würde, hatte man der Gruppe aus Dorsten nicht mitgeteilt.

Und wohl auch nicht einer weiteren Schülergruppe aus Moers, die ebenfalls vor verschlossenen Zootoren in Gelsenkirchen stand. Für den Warnstreik, so ein Fazit der Lehrerin der 6d, bringe sie in diesem besonderen Fall kein Verständnis auf: „Wir waren im Zoo angemeldet und hätten durchaus im Vorfeld informiert werden können. Weder auf der Homepage des Zoos noch in der Zeitung wurde der Warnstreik angekündigt.“ So mussten Schüler und Lehrer unverrichteter Dinge wieder abziehen. Nun wissen die Kinder, was es heißt, wenn jemand in öffentlichen Einrichtungen streikt. Leider haben sie dabei auch gelernt, dass Menschen unzuverlässig sein können, wenn sie ausschließlich ihre eigenen Interessen und Ziele verfolgen.

Claudia Engel

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Dorstener Zeitung

Kaum Schlaglöcher

Dorsten. Wenn ein Winter sehr kalt war, sieht man im Frühling oft große Löcher im Asphalt der Straßen. Die entstehen so: Wasser dringt in Risse oder kleine Löcher in den Asphalt ein. Dieses Wasser gefriert im Winter zu Eis, dabei dehnt es sich aus, das Loch wird größer. Es friert und taut und friert und taut im Winter öfter – und dann kommt noch die Belastung durch die Autos dazu. So können große Schlaglöcher entstehen.mehr...

KINA Dorstener Zeitung

Toller Erfolg für Schüler

Wulfen-Barkenberg. Darauf können die Wulfener Gesamtschüler richtig stolz sein. Vier Jahre lang hatte sich eine neunköpfige Projektgruppe aus den Jahrgängen 7 bis 10 unter Leitung von Sabine Bornemann mit dem Bergbau in Dorsten beschäftigt. „Daraus sind eine interaktive Multimedia-DVD und eine Videoreportage entstanden“, erzählt Schulleiter Hermann Twittenhoff. Dieses Projekt wurde jetzt beim „7. Forum Geschichtskultur“ auf der Zeche Zollverein in Essen mit dem zweiten Preis und immerhin 900 Euro belohnt. Das Preisgeld soll in weitere Medienprojekte der Gesamtschule Wulfen fließen. Mit ihren ehemaligen Siebtklässlern schickte die Gesamtschule die jüngsten aller Teilnehmer ins Rennen. Der älteste Wettbewerbsteilnehmer war 85 Jahre alt und hatte eine Autobiografie eingereicht.mehr...

KINA Dorstener Zeitung

Ein Blick hinter die Kulissen

Dorsten. 71 Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung (6 bis maximal 25 Jahre) besuchen zurzeit die Haldenwangschule in Hervest-Dorsten. Dort wird jeder, so weit es ihm möglich ist, gefördert. Der eine schafft es, im Zahlenbereich bis 1000 zu rechnen, der andere nur bis 10. Der eine lernt ganze Sätze zu schreiben, ein anderer bringt nur einzelne Buchstaben zu Papier. Je nach dem Grad seiner Behinderung.mehr...