Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Türen des Zoos blieben zu

22.03.2018
Türen des Zoos blieben zu

Die 6d war guter Dinge, bevor sie nach Gelsenkirchen fuhr. Dort standen die Kinder vor verschlossenen Türen. Die Mitarbeiter des Zoos streikten am Mittwoch. Foto privat

Dorsten. Die Klasse 6d des St.-Ursula-Gymnasiums hat am Mittwoch eine böse Überraschung erlebt: Die Zoom-Erlebniswelt, der Zoo in Gelsenkirchen, war geschlossen, weil die Mitarbeiter gestreikt haben. Der Streik kam für die Schüler aus heiterem Himmel, denn die Fahrt zum Zoo war seit Langem geplant und sehr sorgfältig im Biologieunterricht über Wochen vorbereitet worden. Dass der Zoo am Mittwoch wegen Streiks geschlossen bleiben würde, hatte man der Gruppe aus Dorsten nicht mitgeteilt.

Und wohl auch nicht einer weiteren Schülergruppe aus Moers, die ebenfalls vor verschlossenen Zootoren in Gelsenkirchen stand. Für den Warnstreik, so ein Fazit der Lehrerin der 6d, bringe sie in diesem besonderen Fall kein Verständnis auf: „Wir waren im Zoo angemeldet und hätten durchaus im Vorfeld informiert werden können. Weder auf der Homepage des Zoos noch in der Zeitung wurde der Warnstreik angekündigt.“ So mussten Schüler und Lehrer unverrichteter Dinge wieder abziehen. Nun wissen die Kinder, was es heißt, wenn jemand in öffentlichen Einrichtungen streikt. Leider haben sie dabei auch gelernt, dass Menschen unzuverlässig sein können, wenn sie ausschließlich ihre eigenen Interessen und Ziele verfolgen.

Claudia Engel

Lesen Sie jetzt