Trump verteidigt Position zu Rassismus

,

Phoenix

, 23.08.2017, 04:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

US-Präsident Donald Trump hat bei einer Großkundgebung in Arizona seine Position zu Rassisten und Neonazis in den USA verteidigt. Nach den gewalttätigen Zusammenstößen bei einer Rassistendemo in Charlottesville habe er sofort und eindeutig ablehnend reagiert, sagte Trump in Phoenix. Seine Worte seien perfekt gewesen. Er habe sich dabei in seinen Äußerungen immer auch gegen rechte Gruppierungen wie den Ku Klux Klan ausgesprochen, sagte Trump. Er war für seine als verharmlosend wahrgenommene Reaktion scharf kritisiert worden.