Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Tote Hosen geben Heimspiel zum Tournee-Finale

Düsseldorf. Das Tournee-Finale der Toten Hosen wird am 13. Oktober als Heimspiel in Düsseldorf stattfinden. Das gaben die Musiker am Dienstag bekannt. „Die letzte Party muss ein Ausrufezeichen werden“, kündigte Frontmann Campino (55) an. „Ich muss mir das Gerede ja wieder ein Jahr anhören, wenn es schlecht war. Das will ich unbedingt verhindern.“ Die 46 000 Tickets sollen bereits am kommenden Donnerstag in den Vorverkauf kommen.

Tote Hosen geben Heimspiel zum Tournee-Finale

Campino von den Toten Hosen singt auf einem Konzert. Foto: Ina Fassbender/Archiv

Die aktuelle Tournee „Laune der Natour“ der Toten Hosen wird absehbar von etwa einer Million Menschen besucht werden. Nach 250 000 Konzertbesuchern und 25 Konzerten im vergangenen Jahr seien für dieses Jahr für 23 Auftritte bereits 500 000 Tickets verkauft, sagte Band-Manager Patrick Orth am Dienstag. Die Band setzt ihre Konzertreise im Mai fort.

Das Finale am 13. Oktober werde definitiv die letzte Show in Deutschland in diesem Jahr. „Das ist der Abrissbirnen-Tag. Wenn man so eine lange Strecke durchgezogen hat, ist das eine Wahnsinns-Erleichterung“, sagte Campino. Es sei zudem „das Ende eines Kapitels“. Was danach kommt, stehe noch nicht fest. Die Band hatte sich vor 36 Jahren gegründet.

Die Toten Hosen hoffen, dass ihre heimische Fortuna, derzeit Spitzenreiter der zweiten Fußball-Bundesliga, in wenigen Wochen aufsteigt. Das finale Konzert sei jedenfalls mit dem Spielplan der ersten Bundesliga abgestimmt. „Wir freuen uns, den Abend als Erstligist begehen zu können„, sagte Campino.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Essen. Ein zwei Jahres altes Mädchen ist in Essen in einen Swimmingpool gefallen und fast ertrunken. Angehörige entdeckten das kleine Mädchen am Montagnachmittag, wie die Polizei mitteilte. Rettungskräfte brachten das Kleinkind nach Wiederbelebungsmaßnahmen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Warum das Mädchen in den Pool fiel, war noch unklar. Er gehört zu einem Privathaus - es handelte sich allerdings nicht um das Haus der Eltern.mehr...

Ochtrup. Ein 20-Jähriger ist bei einem Streit in Ochtrup (Kreis Steinfurt) mit einer abgebrochenen Glasflasche tödlich verletzt worden. Er sei am frühen Montagmorgen mit einem 18-jährigen im Stadtpark aneinandergeraten, wie die Staatsanwaltschaft Münster mitteilte. Bei der Auseinandersetzung habe der Jüngere den Älteren mit der Flasche attackiert. Der 20-jährige Portugiese erlag noch vor Ort seinen Verletzungen im Brustbereich.mehr...

Münster. Ohne das Wissen seiner Eltern ist ein Achtjähriger offenbar zu einem Pfingstausflug aufgebrochen. Der kleine Junge fiel dem Begleitpersonal am Samstag in einem Intercity zwischen Recklinghausen und Münster auf, wie die Bundespolizei Münster mitteilte. Weil der kleine Mann nicht in Begleitung war und keine Angaben zum Reiseziel machen konnte, wurde er in Münster von Beamten der Bundespolizei in Empfang genommen.mehr...