Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tomaten gehören nicht in den Kühlschrank

Bonn (dpa/tmn) - Frische Tomaten gehören nach dem Einkauf nicht in den Kühlschrank. Dort verlieren sie ihr Aroma und werden mit der Zeit hart, warnt der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn.

Am besten sollten die roten Früchte an einem dunklen und luftigen Ort lagern. Sind sie dagegen noch unreif, können sie auch auf die sonnige Fensterbank gelegt werden - dort reifen sie nach. Augenmerk sollte außerdem auf die «Nachbarschaft» der Früchte gelegt werden: Manches Obst und Gemüse, das gemeinsam mit Tomaten aufbewahrt wird, reift schneller nach - Grund ist das Reifegas Ethylen, das die Tomaten freisetzen.

So sollten Gurken nicht neben Tomaten gelegt werden, da sie dann weich werden. Harte Kiwis dagegen werden neben ihnen schneller genießbar. Sollen Tomaten schneller reif werden, empfiehlt sich die gemeinsame Lagerung mit Äpfeln, da diese ebenfalls Ethylen verströmen.

aid-Portal: www.was-wir-essen.de

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bonn (dpa/tmn) Wer frische Kräuter auf dem Fensterbrett oder Balkon züchtet, kann nicht immer alle frisch verbrauchen. Dann kann man sie trocknen - am besten in Bündeln. Tipps dazu gibt der Verbraucherinformationsdienst aid.mehr...

Bonn (dpa/tmn) Einige sind saurer als andere, wirklich süß werden sie aber nie. Deshalb sind Stachelbeeren in der Küche eine Herausforderung. Für Köche gibt es hier fünf Tipps, wie sie die sauren Früchtchen verarbeiten können.mehr...