Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Tönnies: Strafzölle für US-Schweinefleisch drücken Preise

Rheda-Wiedenbrück. Der US-Handelsstreit zwischen den USA und China mit erhöhten Zöllen drückt weltweit die Schweinepreise. „Wer gedacht hätte, dass sich die Strafzölle positiv auf die Preise in Deutschland auswirken, hat sich getäuscht“, sagt Clemens Tönnies am Montag bei der Vorstellung der Bilanz 2017 für Deutschlands größtes Fleischunternehmen Tönnies. Das Fleisch aus den USA würde jetzt statt nach China zu gehen weltweit auf die Märkte kommen.

Tönnies: Strafzölle für US-Schweinefleisch drücken Preise

Clemens Tönnies stellt die Bilanz der Unternehmensgruppe 2017 vor. Foto: Friso Gentsch

Im vergangenen Jahr steigerte Tönnies mit Sitz im ostwestfälischen Rheda-Wiedenbrück im Vergleich zu 2016 seinen Umsatz um 8,6 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro. Mit rund 400 Millionen Euro geht ein Großteils dieses Wachstums aber auf die Integration der „Zur Mühlen“-Gruppe in den Konzern zurück. Weltweit schlachtete Tönnies 2017 mit rund 15 500 Mitarbeitern 20,6 Millionen Schweine. Das ist im Vorjahresvergleich ein Plus von rund einem Prozent. Bei Rindern kletterten die Schlachtzahlen um 2 Prozent auf 432 000.

Clemens Tönnies und sein Neffe Robert hatten sich jahrelang um die Führung in dem Unternehmen gestritten und im Frühjahr 2017 Frieden geschlossen. Die Einbindung der von Clemens Tönnies gehaltenen „Zur Mühlen“-Gruppe („Böklunder“) war Teil der Einigung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Nach dem Rücktritt von Christina Schulze Föcking steht ihre Nachfolgerin fest: Ursula Heinen-Esser wird neue Umwelt- und Agrarministerin in NRW. Bislang war sie vor allem in der Bundespolitik aktiv.mehr...

Essen. Eine undichte Gasleitung bremst in der Innenstadt von Essen seit Donnerstagmorgen den Verkehr aus. Weil unter einer großen Kreuzung ein Leck abgedichtet werden muss, hat die Polizei die vielbefahrene Kreuzung am Rheinischen Platz abgesperrt. Auch zwei dort liegende U-Bahnhöfe sind sicherheitshalber gesperrt, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Der U-Bahn-Verkehr ruhe derzeit. Die Stadt bittet den Bereich weiträumig zu umfahren.mehr...

Bonn. Mit einem Beil soll ein Mann seine Ehefrau in Siegburg erschlagen haben. Am Donnerstag begann vor dem Bonner Landgericht der Prozess gegen den 37-Jährigen wegen Mordes. Laut Anklage verdächtigte der Mann seine Frau, einen Geliebten zu haben und geriet deshalb mit ihr in Streit. In dessen Verlauf habe er seine Frau in der Wohnung mit einem Küchenmesser und einem Beil angegriffen. Er soll dem Opfer unter anderem 39 Schläge mit dem Beil versetzt haben, vor allem auf den Hinterkopf. Die Frau starb infolge des massiven Blutverlusts.mehr...