Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Tausende junge Menschen bei Marsch der Lebenden in Auschwitz

Oswiecim.

Rund 12 000 junge Juden aus aller Welt haben in Polen an die Opfer des Holocausts erinnert. Beim „Marsch der Lebenden“ gingen sie in Begleitung Überlebender der Schoah den rund drei Kilometer langen Weg von Auschwitz nach Birkenau, dem größten der deutschen Vernichtungslager in der Nazi-Zeit. Zum 30. Jahrestag des „Marsch des Lebens“ nahmen auch die Staatspräsidenten Israels Reuven Rivlin und Polens Andrzej Duda teil. Der Konflikt zwischen den beiden Ländern um Polens umstrittenes Holocaust-Gesetz überschattete die Gedenkfeierlichkeiten. Auch Israel gedachte der Opfer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Luxemburg. Der niederländische König Willem-Alexander und seine Frau, Königin Máxima, werden heute zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Luxemburg erwartet. Das Paar wird zunächst von Luxemburgs Großherzog Henri und dessen Frau Maria Teresa im Palast der luxemburgischen Hauptstadt empfangen. Danach stehen eine Festveranstaltung im Rathaus und ein Spaziergang über die Corniche auf dem Programm. Bei dem ersten Staatsbesuch des Königspaars im Großherzogtum geht es um Wirtschaftsbeziehungen und Forschung.mehr...

Teheran. Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat eine Aufhebung des Stadionverbots für Frauen gefordert. Im Islam gebe es zwischen Frauen und Männern keinen Unterschied - daher sollte Frauen auch erlaubt werden, an sportlichen Wettbewerben teilzunehmen, sagte Ruhani. Eine Aufhebung des fast 40-jährigen Stadionverbots wäre seiner Einschätzung nach weltweit auch eine gute Werbung für die Rolle der Frauen im Islam. Ruhani wies die Rechtfertigung der Kleriker für das Verbot zurück.mehr...

Dresden. Bei Bauarbeiten in Dresden ist eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der fünf Zentner schwere Blindgänger englischer Bauart solle noch in der Nacht entschärft werden, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten gingen davon aus, dass der Einsatz die ganze Nacht über dauern wird. Die Bombe sei mit einem Zünder ausgestattet und müsse deshalb am Ort entschärft werden. Wie viele Menschen von der Evakuierungsaktion betroffen sind, stand zunächst nicht fest. Die Polizei ging von mehr als tausend aus.mehr...