Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rat möchte Fördermittel für Sanierung der 100-Schlösser-Route

Wirtschaftswege

Wenn alles klappt, kann die Gemeinde Südlohn demnächst rund 160.000 Euro für die Sanierung von Wirtschaftswegen sparen. Es fehlt nur noch die Zusage von Fördermitteln.

Südlohn

, 01.07.2018
Rat möchte Fördermittel für Sanierung der 100-Schlösser-Route

Zwar durchaus malerisch, aber in schlechtem Zustand: Drei Teilabschnitte der 100-Schlösser-Route, wie hier im Venn, sollen saniert werden. Wenn alles klappt, übernimmt das Land 80 Prozent der Kosten. © Stephan Teine

Es geht um einen Wegeabschnitt auf dem Ottenstapler Weg und zwei weitere Wegestücke im Venn. Die befinden sich auf der 100-Schlösser-Route. Quer durch alle Münsterland Kreise wurde entschieden, dass diese Route aufgewertet werden soll. Als „ausreichend“ oder „mangelhaft“ kategorisierte Stücke sollen ausgebessert werden. Für diese Reparaturarbeiten setzt die Verwaltung 198.000 Euro an. 80 Prozent davon können vom Land gefördert werden, sodass die Gemeinde nur 39.600 Euro tragen muss.

„Wenn wir schon sanieren, wollen wir auch unsere Standards einhalten“, sagte UWG-Ratsherr Ludger Rot. „Möglich“, entgegnete Bauamtsleiter Dirk Vahlmann, „allerdings müssten wir das selbst bezahlen.“ Die Förderung der Sanierung beschränke sich auf die genannten Bedingungen. Die Diskussion würgte dann Alois Kahmen (CDU) beinahe schon genervt ab: „Wir sollten hier keine Sachdiskussion mehr führen, das Thema war schon umfassend im Bauausschuss.“ Dort sei bereits eine gleichlautende Beschlussempfehlung getroffen worden.

Sanierung nur, wenn Fördermittel fließen

Eins war den Politkern dann aber doch noch wichtig: Die Sanierung soll nur begonnen werden, wenn die Fördermittel auch tatsächlich fließen. Dieser Passus sei bei vergangenen Beschlüssen schon einmal „vergessen“ worden, sodass die Gemeinde am Ende die gesamten Sanierungskosten tragen musste.

Der Rat stimmte schließlich einstimmig für den Antrag auf Fördermittel. Einzig Hans Brüning (SPD) enthielt sich in der Abstimmung. Er hatte gefordert, dass auch der Weg entlang der Schlinge im Südlohner Ortskern in das Sanierungskonzept einbezogen werden soll.

Schlechter Zustand und von Grün überwuchert

Bürgermeister Christian Vedder hatte ihm erklärt, dass dieses Projekt jedoch bereits durch das Integrierte Handlungskonzept (IHK) abgedeckt sei und es deswegen nicht mit aus diesem Topf gefördert werden soll. Für Brüning reichte das nicht aus.

Die 100-Schlösser-Route führe an der Schlinge entlang, der Weg sei dort in einem schlechten Zustand und auch von Grün fast schon zugewuchert. Also solle er auch entsprechend mit saniert werden. Damit fand er jedoch kein Gehör. Einzig Dirk Vahlmann sicherte zu, dass Mitarbeiter des Bauhofes dort einmal nach dem Rechten sehen werden. „Klar ist aber auch, dass die im Moment nicht gerade wenig zu tun haben“, erklärte Bürgermeister Christian Vedder.

Auf einer Länge von rund 960 Kilometern bewegt sich die „100-Schlösser-Route“ durch das Münsterland. Die Route verbindet über 100 Schlösser, Burgen, Herrensitze und Gräftenhöfe in der gesamten Region miteinander. Eine Radtour auf der 100-Schlösser-Route sei immer auch eine Zeitreise durch die Geschichte und Baukultur im Münsterland, wirbt Münsterland Tourismus.
Lesen Sie jetzt