Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Mischanlage" bietet deftigen Eintopf

08.10.2008

"Mischanlage" bietet deftigen Eintopf

<p>Die Gruppe aus Oeding vor der Zeche "Zollverein" in Essen. Weitere Ziele an diesem Tag waren die "Villa Hügel" und der Baldeney-See.</p>

Oeding Auf eine Tagestour nach Essen zum Unesco-Weltkulturerbe "Zollverein", dem Wahrzeichen einer ganzen Region und dem zentralen Ankerpunkt der "Route Industriekultur", begaben sich vor kurzem 50 Mitglieder und Freunde des Heimatvereins Oeding. Bei einer Erlebnisführung ab "Kohlenwäsche" in 30 Meter Höhe mit herrlichem Blick über das gesamte Ruhrgebiet erfuhren die Teilnehmer vieles über die einst modernste und schönste Zeche und größte Kokerei Europas, die 2001 zum Weltkulturerbe gekürt wurde.

Drei Gästeführer erläuterten den Gästen aus Oeding Geschichte und Technik sowie die Entwicklung des Industriedenkmals zum Standort für Design, Kunst und Kultur. Die Führung endete im Kokerei-Cafe, der ehemaligen Mischanlage, wo allen Gästen ein deftiges Eintopf-Buffet mit Dessert serviert wurde. Anschließend ging die Fahrt weiter zur "Villa Hügel", dem Erinnerungszentrum für das Leben vieler Generationen der Familie Krupp in Essen, das durch seine Größe, seine Ausstattung und seine herrliche Lage beeindruckte. Das Haus ist untrennbar mit der Technisierung und Entwicklung der Stadt Essen und des gesamten Ruhrgebiets verbunden, zumal hier fast alle wichtigen Persönlichkeiten aus Industrie und Technik von der Familie Krupp empfangen wurden. Nach der Führung durch die das Haus und einer Seerundfahrt auf dem nahe gelegenen Baldeney-See kehrten die Teilnehmer mit vielen neuen Eindrücken zurück.

Lesen Sie jetzt

Dorstener Zeitung Volksinitiative gegen Straßenbaugebühren

Schlagloch an Schlagloch - warum Familie Kamps den Straßenausbau trotzdem verschieben will