Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Den Frieden als Ziel

Oeding Die Friedens-Sternwallfahrt der katholischen Frauengemeinschaften aus dem Dekanat Vreden unter dem Motto «Leben, Glauben, Handeln in einer Welt» führte am Dienstagnachmittag in die Jakobus-Kirche.

13.06.2007

Dort trafen sich die zahlreichen Teilnehmerinnen zu einer gemeinsamen Andacht. Nach dem Einmarsch der gastgebenden und auswärtigen kirchlichen Vereine und Verbände berichtete Schwester Almuth Göke aus Vreden vom Orden «Unserer lieben Frau» in einem bebilderten Vortrag von ihrer vierwöchigen Tansania-Reise, die sie im vergangenen Oktober mit zehn Erwachsenen und sieben Jugendlichen aus der Jugendhilfe unternommen hatte. Die Reise führte nach Arusha, einem 300 000 Einwohner großen Ort im Nordosten des Landes.

Hilfe zur Selbsthilfe

Tansania, etwa drei MNal so groß wie die Bundesrepublik beherbergt drei Religionen: Etwa 45 Prozent der Einwohner sind Christen, 35 Prozent gehören zum Islam und etwa 20 Prozent der Menschen hängen Naturreligionen an.

Seit 1992 lebt und arbeitet in Arusha Schwester Rashmi, der in erster Linie dieser Besuch galt. Sie betreut dort mit ihren vier Mitarbeiterinnen hilfsbedürftige Frauen vom Stamm der Massai. Diese sind insgesamt in 25 Gruppen organisiert und erhalten, wie die Schwester sich überzeugen durfte, Hilfe zur Selbsthilfe. Inzwischen ist vor Ort nach der bereits bestehenden Grundschule für die ersten bis vierten Jahrgänge auch eine weitere Schule für die Jahrgänge bis Zehn im Entstehen. Schwester Almuth berichtete von vielen guten Ansätzen und Ergebnissen, von denen sie sich auf ihrer Reise überzeugen konnte: «Es ist wirklich so: Lerne, werde frei! Das gilt für uns ebenso wie für die Menschen dort drüben.»

Zu der Sternwallfahrt hatten die Katholischen Frauengemeinschaften innerhalb des Dekanats Vreden aufgerufen - und die Organisatorinnen durften sich am Dienstag auch über eine entsprechend große Resonanz auf diesen Aufruf freuen.

Würdiger Rahmen

Nicht nur mit dem PKW, sondern auch mit dem Fahrrad waren nicht wenige der Teilnehmerinnen angereist, um an der dekanatsweiten Gemeinschaftsveranstaltung in Oeding teilzunehmen. Nicht zuletzt verliehen auch die Abordnungen der Vereine diesem Ereignis einen ansprechenden, besonders würdevollen Rahmen. geo

Lesen Sie jetzt