Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Lesung in der katholischen öffentlichen Bücherei

Südkirchener Bücherei feiert 111-jähriges Bestehen mit Festprogramm

Südkirchen Die katholische öffentliche Bücherei in Südkirchen hat am Samstag ihr 111-jähriges Bestehen gefeiert – mit einer Lesung und echten Bücherenthusiasten.

Südkirchener Bücherei feiert 111-jähriges Bestehen mit Festprogramm

Das Jubiläum der Bücherei wurde unter anderem mit einem literarischen Abend gefeiert. Foto: Beate Dorn

Seit 111 Jahren gibt es die Bücherei in Südkirchen. Gefeiert wurde das ungewöhnliche Jubiläum mit Lesungen, einem kleinen Bücherflohmarkt und vielen Gästen. Fingerfood und Getränke rundeten die Feier ab.

„Begonnen hat alles in der alten Vikarie. 250 Bücher konnten damals ausgeliehen werden“, erklärte Sabine Erdmann, die die Bücherei leitet. 1960 waren es 524 Bücher und rund 80 Leser. Heute stehen 2700 Medien zur Auswahl. Ein Angebot, das von rund 350 Lesern genutzt wird. Inzwischen koordiniert ein Computerprogramm die Ausleihe und Verwaltung.

Viele eifrige Leser zu Besuch

Die Freundinnen Fenja (9) und Marie (8) sind regelmäßige Besucherinnen der Bücherei. Sie lesen gerne. Am Samstag lasen sie aber nicht selbst, sondern hörten eine Geschichte von Paul Mar, die eindrucksvoll von Martina Köster erzählt wurde. „Es war interessant und das Zuhören hat richtig Spaß gemacht“, sagte Fenja und Marie stimmte ihr zu. Auch der anschließende Spaziergang mit den Messdienern hat ihnen gefallen.

Während die Kinder im Untergeschoss sich noch mit Pizzastücken stärkten, kamen immer mehr Erwachsene, die die Lesung mit Autorin Eva von der Dunk, Journalistin Heidi Tripp und Bürgermeister Dietmar Bergmann erleben wollten. Genau wie Fenja und Marie gehören die Erwachsenen auch zu den eifrigen Lesern. „Das Schöne ist der persönliche Kontakt zu den Mitarbeiterinnen der Bücherei. Ich bin auch immer wieder überrascht, wie aktuell der Bestand ist“, freute sich Heike Göske. Ebenso wie Eduard Wenge hält sie auch im digitalen Zeitalter gerne ein gedrucktes Buch in der Hand: „Ein E-Book kommt für mich nicht infrage, ein Buch ist doch auch etwas zum Anfassen“.

Zahlen gingen zurück

„Das sehen die meisten unserer Leser so“, bestätigte Sabine Erdmann. 2015 musste sie feststellen, dass die Zahl der jährlichen Ausleihen von 5000 auf 4000 zurückgegangen war. Seither hätten sich die Ausleihen aber auf diese Zahl eingependelt. „Wir sind zuversichtlich, dass es auch in den nächsten zehn Jahren so bleibt“, meinte sie.

Mit der Resonanz auf die Lesungen war sie zufrieden. „Zehn Kinder zwischen fünf und zehn Jahren waren dabei. Zu der Lesung am Abend kamen 20 Zuhörer. Möglich waren die Veranstaltungen nur mit Unterstützung der Sparkasse Westmünsterland, denn in unserem Budget sind dafür keine Mittel vorgesehen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwerer Verkehrsunfall auf der B54 bei Herbern

Zwei Pkw sind frontal zusammengestoßen, zwei Nordkirchener schwer verletzt

Herbern Schwerer Verkehrsunfall auf der B54 zwischen Werne und Herbern: Am Dienstagabend sind zwei Pkw frontal zusammengestoßen. Fünf Personen wurden dabei schwer verletzt – darunter auch zwei Nordkirchener.mehr...

Haushalt in Nordkirchen

Finanz-Tipps für die Gemeinde

Nordkirchen Von Februar bis September 2017 hat die Gemeindeprüfungsanstalt die Gemeinde Nordkirchen unter die Lupe genommen. In dem Bericht gibt es für die Gemeinde Lob, aber auch konkrete Verbesserungsvorschläge.mehr...