Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Streit im Auto eskaliert - Frau stirbt auf A2

Porta Westfalica.

Eine 22-jährige Frau ist auf der A2 nahe Porta Westfalica in Nordrhein-Westfalen nach einem Streit tödlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, kam es in dem Auto, in dem die Frau saß, zu einem heftigen Streit. Der Fahrer stoppte den Wagen am Abend auf dem Seitenstreifen. Die 22-Jährige öffnete die Tür, stieg aus und rannte auf die Autobahn. Dort erfasste ein Lastwagen die Frau und schleuderte sie auf die Fahrbahn, wo sie von einem anderen Fahrzeug überrollt wurde. Die schwer verletzte Frau starb noch an der Unfallstelle.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Riad. Erstmals in der Geschichte Saudi-Arabiens dürfen Frauen in dem islamisch-konservativen Königreich ans Steuer. Um Mitternacht Ortszeit endete das Autofahrverbot für Frauen. Die Maßnahme sei offiziell in Kraft getreten, meldete der von Saudi-Arabien finanzierte Nachrichtenkanal Al-Arabija. Der Sender zeigte live, wie sich eine Frau in der Hafenstadt Dammam im Osten des Landes hinter das Steuer setzte und losfuhr. Saudi-Arabien war weltweit des letzte Land, in dem Frauen nicht Auto fahren durften.mehr...

Leutasch. Eine Deutsche ist beim Wandern in Tirol tödlich verunglückt. Die 32-jährige Frau aus dem Raum München stürzte nach Angaben der Polizei über steiles, felsiges Gelände 60 Meter in die Tiefe. Sie war im Raum Leutasch zwischen der Unteren und der Obere Wettersteinspitze unterwegs, als sich nach Angaben der Polizei offenbar auf dem Grat ein Felsbrocken löste und sie ins Straucheln brachte. Die Frau war mit zwei deutschen Begleitern unterwegs. Die Leiche sei mit dem Hubschrauber geborgen worden.mehr...

Bochum. Der Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann ist mit einem soliden Ergebnis zum neuen Vorsitzenden der nordrhein-westfälischen SPD gewählt worden. Der 40 Jahre alte Politiker erhielt auf einem Landesparteitag in Bochum 80,3 Prozent der Delegiertenstimmen. Hartmann war der einzige Kandidat für den Landesvorsitz. „Auf nach vorn mit der SPD“, rief Hartmann nach seiner Wahl. Hartmann folgt auf Michael Groschek, der die NRW-SPD nach der Wahlniederlage 2017 und dem Rücktritt von Hannelore Kraft übergangsweise geführt hatte.mehr...