Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Stöger: Götze hat Nationalmannschafts-Pause gut verkraftet

Dortmund. Weltmeister Mario Götze hat die unfreiwillige Pause bei der Fußball-Nationalmannschaft nach Angaben seines Vereinstrainers Peter Stöger gut verkraftet. „Ich habe ihn in diesen zehn Tagen ziemlich klar erlebt, nicht zu Tode betrübt oder am Boden zerstört“, sagte Borussia Dortmunds Coach Stöger am Donnerstag.

Stöger: Götze hat Nationalmannschafts-Pause gut verkraftet

Dortmunds Mario Götze (l.) klatscht mit Trainer Peter Stöger ab. Foto: Guido Kirchner/Archiv

Götze war von Bundestrainer Joachim Löw zwei Monate vor Berufung des WM-Kaders nicht für die Länderspiele gegen Spanien (1:1) und Brasilien (0:1) nominiert worden, obwohl der Finaltorschütze von 2014 fit ist und Löw 26 Spieler berufen hatte. „Er versucht, bei diesem Großereignis dabei zu sein und weiß, dass er noch die Möglichkeit hat“, sagte Stöger: „Er hat wohl auch die Info bekommen, was man sich von ihm erhofft und erwartet. Ich habe danach einen sehr guten und motivierten Eindruck von ihm gehabt. Er nimmt die Situation so an, wie sie ist.“

Ob Götze am Samstag (18.30 Uhr/Sky) im Liga-Spitzenspiel bei seinem Ex-Verein Bayern München zum Einsatz kommen wird, wollte Stöger nicht verraten: „Ich werde keine Grußbotschaften nach München schicken.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Ein 34-jähriger Vater ist in Düsseldorf vom Vorwurf der Tötung seines Sohnes freigesprochen worden. Die Täterschaft sei nicht nachweisbar, befand das Landgericht am Mittwoch. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft den Anklagevorwurf fallen gelassen und wie der Verteidiger einen Freispruch beantragt.mehr...

Münster. Absichtlich falsche Angaben im Asylverfahren rechtfertigen nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Münster eine nachträgliche Aberkennung des Aufenthaltsrechts in Deutschland. In solchen Fällen gebe es auch keinen Vertrauensschutz auf frühere positive Entscheidungen der Asylbehörde, entschied das Gericht und gab damit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Recht. Das Amt hatte einer angeblich aus Syrien stammenden Familie die Anerkennung wieder entzogen, weil diese Angaben offensichtlich unzutreffend waren.mehr...

Münster. Die Autobahn 1 bei Münster ist nach einer Karambolage mit mehreren Schwerverletzten am Mittwochmittag in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt worden. Die Strecke könne voraussichtlich erst am Abend gegen 18.00 Uhr wieder freigegeben werden, teilte die Polizei mit. Der Verkehr werde ab dem Kreuz Münster-Nord umgeleitet.mehr...