Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Steinmeier an die Schweizer: EU ist nicht Feindesland

Berlin.

Vor seinem Staatsbesuch in der Schweiz hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für bessere Beziehungen seiner Gastgeber zur Europäischen Union geworben. „Von der Schweiz würde ich mir wünschen, dass man die Europäische Union nicht als Feindesland ansieht“, sagte Steinmeier dem Schweizer Radio und Fernsehen. Bei dem angestrebten Rahmenabkommen der Schweiz mit der EU hoffe er auf baldige Fortschritte. Die wählerstärkste Partei, die rechtskonservative SVP, ist strikt gegen die EU und betrachtet den Rahmenvertrag als Kapitulation.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Paris. Der Tennis-Weltranglisten-Dritte Alexander Zverev hat problemlos sein Auftaktmatch bei den French Open gewonnen. Der an Nummer zwei gesetzte Hamburger ließ dem Litauer Ricardas Berankis in Paris beim 6:1, 6:1, 6:2 keine Chance. In der zweiten Runde trifft der 21 Jahre alte Zverev entweder auf den Tschechen Jiri Vesely oder den Serben Dusan Lajovic. Vor einem Jahr war Zverev bei den French Open noch in der ersten Runde ausgeschieden.mehr...

Frankfurt/Main. Der Aufstieg des KFC Uerdingen in die 3. Fußball-Liga steht noch unter Vorbehalt. Nach dem Abbruch des Aufstiegsspiels bei Waldhof Mannheim müsse das DFB-Sportgericht über die endgültige Wertung der Partie entscheiden, teilte der Deutsche Fußball-Bund mit. Mannheimer Anhänger hatten Rauchbomben und Böller auf das Spielfeld geworfen, der Schiedsrichter hatte die Partie daher zunächst nach 82 Minuten unterbrochen und schließlich nach weiteren Ausschreitungen abgebrochen. Uerdingen führte zu diesem Zeitpunkt 2:1 und hatte auch das Hinspiel 1:0 gewonnen.mehr...

Köln. Das Funkhaus des Deutschlandfunks in Köln ist am Nachmittag vorübergehend evakuiert worden. Grund war ein Brandmeldealarm, der fälschlicherweise ausgelöst worden sei. Wie der Deutschlandfunk mitteilte, fiel der Sendebetrieb aus Köln zwischenzeitlich aus. Inzwischen sei die Evakuierung vorbei und der Sendebetrieb laufe wieder normal. Zwischendurch sei auf den Schwestersender Deutschlandfunk Kultur in Berlin umgeschaltet worden. Die Gründe für den Fehlalarm in Köln seien noch unklar.mehr...