Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Stauende übersehen: Schwerer Unfall mit sieben Verletzten

Köln.

Ein 61-jähriger Autofahrer hat auf der A4 zwischen Köln und Aachen einen Stau zu spät bemerkt und nach ersten Ermittlungen einen Auffahrunfall mit sieben Verletzten ausgelöst. Wie die Polizei berichtete, fuhr der Mann am Dienstag bei Köln Klettenberg zunächst auf einen Wagen am Stauende auf. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt. Die 20 Jahre alte Tochter des 61-Jährigen, die ihrem Vater mit dem eigenen Wagen folgte, konnte auch nicht mehr bremsen und fuhr auf. Der Wagen ihres Vaters wurde dabei hochgeschleudert und überschlug sich. Zu den Unfallopfern gehörten laut Polizei auch zwei Kinder im ersten Wagen. Alle Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Essen. Ein Mann hat sich in Essen gleich zwei Mal kurz hintereinander Verfolgungsjagden mit der Polizei geliefert. Der Mann war in der Nacht auf Mittwoch in eine Verkehrskontrolle geraten und hatte daraufhin versucht, vor den Beamten zu flüchten, wie ein Sprecher mitteilte. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, verloren aber zunächst die Spur. Kurze Zeit später tauchte der Fahrer wieder auf. Die zweite Flucht habe für den Mann schließlich am Zaun eines Firmengeländes geendet.mehr...

Münster. Hundehalter müssen Hundesteuer zahlen. Aber wer ist ein Hundehalter? Auch jemand, der ein Tier zur Pflege aufgenommen hat? Darüber entscheiden jetzt die obersten Verwaltungsrichter in NRW.mehr...