Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Segen für das Anglerheim

Stadtlohn Nach fast zweijähriger Bauzeit ist jetzt das neue Vereinsheim des Angelsportvereins Stadtlohn an der Düster Stegge eingeweiht worden.

19.06.2007

Die Freude über das Erreichte, das sie mit viel Eigenleistung zustande brachten, kennzeichnete den Festakt der Einweihung und den anschließenden Tag der offenen Tür. Norbert Schipper, erster Vorsitzender, begrüßte dazu zahlreichen Gäste. Ehrenvorsitzender Franz-Josef Terhürne hatte ein wenig in der Vereinschronik geblättert. Er deckte einen weiteren Grund zum Feiern auf: 1937 wurde der Angelsportverein am Stauwehr an der Ölmühle, die nicht mehr existiert, gegründet.

Fischreiche Berkel

Damals war die Berkel noch sehr fischreich, verschmutzte später aber durch die wachsende Industrialisierung bis in die 60er Jahre hinein. Seither sei die Verschmutzung aber stark gemindert worden. Angelmöglichkeiten hatten sich mittlerweile durch Hinzupachtung an drei Teichen ergeben. Vom Bauern Berthold Ameling Sicking konnte der dritte Teich an der Düster Stegge gepachtet werden. In einem Gebäude, das nach 1945 Flüchtlingen Unterschlupf gewährte und zuletzt als Pferdestall genutzt wurde, richtete sich der Verein das erste Vereinsheim ein. Der Angelsportverein wuchs auf mittlerweile 352 Mitglieder an, darunter allein 119 Jugendliche. Platzmangel war der Grund für den Abriss und den größeren Neubau.

Wolfgang Langenberg, zweiter Vorsitzender und hauptberuflich Polizist, lobte besonders die wirkungsvolle Jugendarbeit, welche die Jugendlichen vor der steigenden Jugendkriminalität schützten.

Wirkungsvolle Arbeit

Grußworte des Bürgermeisters Helmut Könning übermittelte der erste Beigeordnete Karlheinz Pettirsch, der aus der Sicht des Vaters eines jugendlichen Anglers die wirkungsvolle Jugendarbeit persönlich erlebte. Die Sorge für den Naturschutz sei eine weitere Triebfeder, durch die sich der Verein einbringe. Nach Glückwünschen und Geschenken des Angelvereins Bergkamen und des Rasse- und Geflügelzuchtvereins Stadtlohn weihten Stefan Jürgens als katholischer Geistlicher und sein evangelischer Kollege Uwe Weber das Anglerheim ein.

Für musikalische Stimmung sorgte die Musik der «Drum Pets» aus Stadtlohn und leiteten so zum geselligen Austausch über. emk

Lesen Sie jetzt