Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reittherapiezentrum über Stadtgrenzen hinaus bekannt

08.10.2008

Stadtlohn Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Reitsportvereins Fortuna für therapeutisches Reiten informierte die Leiterin der Johannes-Reithalle, Melanie Alfert, die Mitglieder, dass wieder alle Kurse belegt seien. Vormittags kämen förderbedürftige Kinder und Jugendliche aus der Johannesschule, Förderschule, und Kinder aus zwei Kindergärten in Stadtlohn zum therapeutischen Reiten. Nachmittags nähmen in Einzelreittherapie und Gruppentherapie 140 Kinder ab drei Jahren und Erwachsene am therapeutischen Reiten teil.

Die Johannes-Reithalle in Stadtlohn, so berichtete Melanie Alfert, habe sich zu einem bekannten Reittherapiezentrum in der Frühförderung, beim heilpädagogischen Reiten und Voltigieren, in der Hippotherapie und beim Reiten als Gesundheitssport im Kreis Borken entwickelt. Der Reithallenboden ist im Sommer erneuert worden, im Frühjahr musste ein neuer Schlepper angeschafft werden. Auch an die Anschaffung von zwei neuen Therapiepferden muss in naher Zukunft gedacht werden, erinnerte Alfert. Die Teilnahme mit einer Erwachsenengruppe am Reitturnier St. Martin im Sommer wurde von allen sehr positiv aufgenommen. In Zukunft, so beantragte eine Teilnehmerin, sollten speziell mehr reittherapeutische Angebote für körperbehinderte Personen im Angebot sein.

Beiträge erhöht

Alfred Kramer stellte den Haushalt 2007 in den Erträgen und Aufwendungen vor. Wichtig sei, führte Kramer aus, dass in der Reithalle kostendeckend gewirtschaftet werde. Im kommenden Jahr soll bei einem Tag der offenen Tür an der Johannes-Reithalle offiziell die neue Scheune übergeben werden. Die Mitgliederversammlung beschloss, den Mitgliedsbeitrag um fünf Euro jährlich zu erhöhen.

Lesen Sie jetzt