Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Innenstadt "entrümpeln"

Stadtlohn Die Innenstadt hat einiges an Potenzial zu bieten. Es gibt einen historischen Stadtkern, die Berkel und engagierte Geschäftsleute und Bürger - diese Pluspunkte für eine Erlebnis- und Aufenthaltsqualität in der City werden im neuen Entwicklungskonzept aufgezählt.

08.10.2008

Innenstadt "entrümpeln"

Die "Stadtlohner Grün- und Freiräume" hatten die Gutachter ins Blickfeld genommen (Münsterland Zeitung berichtete) - ein Kapitel des Konzepts: Die öffentlichen Plätze und Straßen der Töpferstadt. Dem Stadtkern bescheinigen die Experten einen lesbaren mittelalterlichen Stadtgrundriss und eine größtenteils geschlossene Baustruktur, enge Gassen und Straßen im Wechsel mit unterschiedlich großen Plätzen. Wenig Gutes lassen die Gutachter allerdings an der Optik der verkehrsberuhigten Zone: "Nach und nach wurde die Innenstadt weiter zugestellt, so dass das heutige Erscheinungsbild übermöbliert wirkt, ähnlich einem mit Mustermöbeln voll gestellten Zimmer, dessen räumliche Dimension nicht mehr erkennbar ist."

Wenig einheitlich

Das Stadtmobiliar mit Bänken, Papierkörben, Leuchten und Hinweisschildern wirke veraltet und wenig einheitlich, dazu seien Teile davon vor allem in der Dufkampstraße von Moosen und Flechten überzogen und somit nur eingeschränkt nutzbar.

Auf wenig Gefallen stoßen auch die Kugelrobinien, die als Straßenbäume das Stadtbild prägen. Deren Standorte seien nicht immer funktionsgerecht gewählt, die dichten Kronen verhinderten im Sommer Blickbeziehungen und im Winter wirkten die kahl geschnittenen Baumstämme negativ auf das Stadtbild. Die Kinder mögen sich freuen, dass sie hier und da ein "Wackeltier" in der Stadt vorfinden - die Gutachter bewerten die aufgestellten Spielstationen als "sehr monofunktional", darüber hinaus wirkten sie oft deplatziert.

Die Gutachter schlagen eine Umgestaltung der Innenstadt im historischen Kontext vor. Die Stadt solle in Richtung Berkel "geöffnet" werden, ferner solle eine zurückhaltende Farbgestaltung bei den Ausstattungselementen gewählt werden.

Neues Lichtkonzept

Die Materialvielfalt in der Stadt solle minimiert, die Kugelrobinien entfernt werden, schlagen die Gutachter handfeste Maßnahmen vor ebenso wie die "Entrümpelung" von Straßen und Plätzen sowie ein neues Lichtkonzept. Neben weiteren Vorschlägen wird auch die Verlagerung des Individualverkehrs außerhalb des Stadtkerns empfohlen. Viele Tipps, die die Kommunalpolitiker in den kommenden Jahren beschäftigen werden. ewa

Innenstadt "entrümpeln"

Innenstadt "entrümpeln"

Innenstadt "entrümpeln"

Lesen Sie jetzt