Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Benefiz-Kick hilft Dementen

Stadtlohn "Es ist eine tolle Sache, dass durch das Benefizspiel so viel Geld zusammen gekommen ist." Burkhard Feldkamp von der Caritas in Stadtlohn zeigte sich sehr erfreut, als jetzt ein besonderer Kassensturz gemacht wurde.

31.10.2007

Nicht nur die Fußballfreunde aus der Region dürften sich noch gut daran erinnern, sondern auch die Beteiligten: Im Sommer hatte in Stadtlohn ein Match stattgefunden, bei dem eine örtliche "Prominentenauswahl" gegen das Klaus Fischer-Allstarsteam ebenso munter wie sehenswert das Leder im Losbergpark getreten hatte.

Das sportliche Ergebnis ist längst vergessen - das finanzielle aber nicht: Mehr als 1000 Zuschauer hatten sich eingefunden, aus dem Eintritt und dem Verkauf von Getränken konnten 5800 Euro eingenommen werden. Hinzu kommen Sponsorengelder: So hatte die Sparkasse Stadtlohn mit 3000 Euro das Zustandekommen des Benefizspiels abgesichert. "Klasse, dass das ein so großes Echo gefunden hat. Dafür sind wir allen dankbar", freuten sich Heinz Schlüter, der über gute Kontakte zu Schalke 04 verfügt, und Werner Rehermann von der Fußballabteilung der DJK Eintracht Stadtlohn, bei der Klaus Fischer mit seiner Fußballschule schon für einige Impulse beim Nachwuchs gesorgt hat.

"Auch für uns war es ein wichtiges Anliegen, uns zu beteiligen", unterstrich Sparkassenvorstand Klaus Stachowski nicht zuletzt mit Blick auf den guten Zweck der sehenswerten Begegnung: Der Erlös fließt in die Erweiterung und Ausgestaltung des Sinnesgartens für Demenzerkrankte am Haus Mutter Teresa in Stadtlohn. Unter anderem sollen dort jetzt neue Sitzmöglichkeiten geschaffen werden. Burkhard Feldkamp konnte von dem positiven Effekt berichten, den der Sinnesgarten auf die Demenzkranken ausübe. Er vermittle vielfältige Anregungen - sei es durch den Gemüsegarten, durch Wasserspiele oder Klangelemente. Feldkamp: "Das bringt wirklich etwas." Und die Organisatoren könnten sich durchaus vorstellen, über ein ähnliches Event in Zukunft nachzu- denken. to

Lesen Sie jetzt