Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Staatsanwältin: Täter von Münster war der Polizei bekannt

Münster.

Der mutmaßliche Täter von Münster war der Polizei bereits wegen kleinerer Delikte bekannt. Es habe drei Verfahren in Münster gegeben und eines in Arnsberg, sagte die Leitende Oberstaatsanwältin von Münster, Elke Adomeit, am Sonntag. Die Verfahren stammten demnach aus den Jahren 2015 und 2016 und seien alle eingestellt worden. Es ging damals um eine Bedrohung, Sachbeschädigung, eine Verkehrsunfallflucht und Betrug. Man müsse den Sachverhalt der Verfahren noch aufklären. „Aber auf den ersten Blick haben wir hier keine Anhaltspunkte auf eine stärkere kriminelle Intensität, die wir bei dem Täter feststellen konnten“, sagte Adomeit. Es gebe weiterhin keine Hinweise auf einen politisch motivierten Hintergrund oder weitere Täter.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Markus Anfang möchte mit dem 1. FC Köln schnell in die Fußball-Bundesliga zurück, doch zunächst muss der neue Trainer seinem neuen Club die 2. Fußball-Bundesliga erklären. „Wir müssen nicht so spielen, wie meistens in der 2. Liga gespielt wird. Aber wir müssen die Liga annehmen“, sagte der neue FC-Coach dem „Kölner Stadtanzeiger“ (Freitag). „Die Art und Weise, wie dort Fußball gespielt wird, ist vielleicht eine Umstellung für den einen oder anderen Spieler, der aus der Bundesliga kommt“, betonte der Coach, der mit Holstein Kiel in der abgelaufenen Saison den dritten Platz in der 2. Bundesliga erreichte.mehr...

Bünde. Er wollte einen behinderten Mann beschützen: Ein 28 Jahre alter Helfer ist in Bünde im Kreis Herford von Unbekannten attackiert worden. Der 28-Jährige hatte nach Polizeiangaben von Freitag beobachtet, wie das Tätertrio den Behinderten drangsalierte. Demnach bewarf die Gruppe den Mann mit Gegenständen und drohte ihm mit angedeuteten Tritten. Daraufhin sprach der 28-Jährige das Trio an. Er wurde mit Faustschlägen attackiert und dabei leicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht Zeugen des Vorfalls am Donnerstag.mehr...

Ahaus. Ein verirrter Rottweiler hat am Freitagmorgen in Ahaus im Kreis Borken für kurze Zeit eine Firma lahmgelegt. Der fremde Hund habe das Unternehmensgelände bewacht und niemanden an sich rangelassen, teilte die Polizei mit. Die ersten eintreffenden Mitarbeiter konnten das Gelände am frühen Morgen nicht betreten. Länger als eine Stunde mussten sie vor der Firma ausharren, bis der Hundehalter ermittelt werden konnte. Zur Vorsicht sei ein Tierarzt verständigt worden, um den Hund einzuschläfern. Dazu sei es glücklicherweise nicht gekommen, sagte ein Polizeisprecher.mehr...