Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Springreiter Stevens gewinnt Championat von Dortmund

Dortmund.

Springreiter Mario Stevens hat am Samstag das Championat von Dortmund gewonnen. Im Stechen setzte sich der 35-Jährige aus Molbergen fehlerfrei in 37,27 Sekunden durch. Vier Reiter hatten sich nach dem ersten Durchgang für das Stechen qualifiziert. Der Österreicher Max Kühner (37,48 Sekunden) auf Rang zwei blieb dabei ebenso fehlerfrei wie der am Ende drittplatzierte Robert Vos (37,70) aus den Niederlanden. Auf dem vierten Platz landete Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen) nach 43,38 Sekunden und mit zehn Fehlerpunkten. Am Sonntag (14.15 Uhr) findet mit dem Großen Preis für die Springreiter der Höhepunkt des Turnieres statt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Der neue Kaufhof-Chef Roland Neuwald will bis 2020 die Trendwende bei der mit Umsatzrückgängen und roten Zahlen kämpfenden Warenhauskette schaffen. Erreicht werden solle dies nicht nur durch Kosteneinsparungen, sondern auch durch die Stärkung der Marke Galeria Kaufhof, sagte der Manager im Kaufhof-Mitarbeitermagazin. „Denn letztlich müssen wir wieder zu steigenden Umsätzen und Erträgen kommen.“mehr...

Leverkusen. Fußballprofi Karim Bellarabi steht dem Champions-League-Anwärter Bayer Leverkusen im Bundesligaspiel am Samstag (18.30 Uhr) gegen Aufsteiger VfB Stuttgart wahrscheinlich wieder zur Verfügung. Nach einer präventiven Pause absolvierte der 28 Jahre alte Rechtsaußen am Mittwochvormittag die Trainingseinheit des Teams von Chefcoach Heiko Herrlich.mehr...

Dortmund. Mit „unglaublicher Angst“ hat Fußballprofi Julian Weigl den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund vor gut einem Jahr erlebt. „Ich habe mich zuerst nicht getraut, aus dem Bus auszusteigen“, sagte der 22-Jährige am Mittwoch als Zeuge vor dem Dortmunder Landgericht aus. Auch heute fahre er nur ungern am Ort des Geschehens vorbei, räumte der Fußballer ein. Insgesamt gesehen habe er die Erlebnisse jedoch verarbeitet und könne zum Glück sagen: „Es geht mir gut.“mehr...