Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Springreiter Nielsen Erster im Großen Preis in Dortmund

Dortmund. Denis Nielsen hat beim Hallenreitturnier in Dortmund das Springen um den Großen Preis gewonnen. Der 28-Jährige aus Löningen zeigte am Sonntag auf seinem Hengst Cashmoaker im Stechen den schnellsten fehlerfreien Ritt. In 40,59 Sekunden lag er 0,37 Sekunden vor dem Niederländer Marc Houtzager mit Edinus. Dritter wurde Marcus Renzel aus Oer-Erkenschwick auf Stella. Das Paar blieb in 41,30 Sekunden ebenfalls ohne Strafpunkte. Insgesamt hatten elf Starter den entscheidenden Umlauf erreicht.

Springreiter Nielsen Erster im Großen Preis in Dortmund

Der deutsche Reiter Denis Nielsen springt mit seinem Hengst Cashmoaker. Foto: Matthias Balk/Archiv

Einen Tag zuvor hatte sich Mario Stevens im Championat von Dortmund durchgesetzt. Im Stechen blieb der 35-Jährige aus Molbergen auf Landano fehlerfrei in 37,27 Sekunden. Vier Reiter hatten sich nach dem Normalumlauf für die Entscheidungs-Runde qualifiziert. Auch der Österreicher Max Kühner auf Rang zwei mit Future und der am Ende drittplatzierte Robert Vos aus den Niederlanden auf Carat kamen ohne Abwurf ins Ziel, waren aber langsamer als Stevens. Auf dem vierten Platz landete Tim Rieskamp-Goedeking aus Steinhagen mit Bao Loi mit zehn Strafpunkten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Die Kölner Polizei hat bei einer Demonstration von Kurden am Samstag den Auftritt zweier türkischer Oppositionspolitiker untersagt. Nach Angaben eines Sprechers hat der Versammlungsleiter das Verbot akzeptiert. Nordrhein-Westfalen setzt damit eine Vorgabe des Auswärtigen Amtes in Berlin durch. Demnach dürfen ausländische Amtsträger drei Monate vor Wahlen in ihrem Heimatland in Deutschland keinen Wahlkampf betreiben. Die Kurden wollten am Samstagnachmittag in Köln gegen den Militäreinsatz der Türkei in Nordsyrien protestieren.mehr...

Bottrop. Im nordwestlichen Ruhrgebiet hat am Freitagabend die Erde gewackelt. Nach Angaben des Geologischen Dienstes Nordrhein-Westfalen hatte das Beben eine Stärke von 2,7. Demnach lag das Epizentrum bei Bottrop-Kirchhellen. Auch Anwohner in Oberhausen berichteten von klirrenden Gläsern und erzitternden Möbeln. Über Gebäudeschäden gab es zunächst keine Meldungen. Wegen der geringen Tiefe des Bebens ging der Geologische Dienst davon aus, dass der Bergbau die Erschütterungen ausgelöst hat.mehr...

Gelsenkirchen. Mehr als 20 000 Zuschauer haben in der Fußball-Arena in Gelsenkirchen für einen Publikums-Weltrekord im Darts gesorgt. Insgesamt seien 20 100 Zuschauer bei dem Event dabei gewesen, teilte der Veranstalter am Samstag mit. Das Finale des hochkarätig besetzten Turniers fand gegen Mitternacht statt.mehr...