Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sportgericht: Pierre Radziejewski muss vier Wochen aussetzen

LÜNEN Im Sportstrafverfahren wegen des Verdachts der Schiedsrichterbeleidigung im Lokalderby der Dortmunder A-Liga zwischen SV Preußen 07 II und FC Lünen 74 wurde der Horstmarer Pierre Radziejewski für vier Wochen (bis 27. 10.) gesperrt. Auch sonst hatte die Sportgerichtsbarkeit der Fußballer reichlich Arbeit.

von Von Bernd Janning

, 06.10.2008
Sportgericht: Pierre Radziejewski muss vier Wochen aussetzen

Pierre Radziejewski, SV Preußen.

Für Bezirksliga-Aufsteiger ATC Brambauer lief am Montag (6. Oktober) die letzte Aufforderung ab, die Spielermeldeliste vorzulegen. Sollte dieser Termin nicht eingehalten worden sein, erfolgt die Abgabe des Verfahrens an die Bezirksspruchkammer.

Wegen Nichteinhaltens des letzten Termins wurde der ATC mit 140 Euro bestraft. Außerdem muss der ATC die obligatorischen 150 Euro Strafe wegen Nichtantretens blechen. Der Brambauer Klub war wegen Spielermangels nicht gegen Topteam Wickede angetreten. Noch mehr Sperren

Nach Feldverweisen gesperrt wurden in der Unnaer A-Liga 2 Kevin Rothe (VfK Weddinghofen), Cengiz Duman (TuRa Bergkamen), Ersin Özdemir und Kadir Göcer (beide TSC Kamen), in der Dortmunder B-Liga 3 Robert Illner vom VfB 08 Lünen, in der Unnaer C-Liga Heiko Goldhahn vom SuS Oberaden. Alle Sperren laufen bis zum 26. Oktober.

Lesen Sie jetzt