Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Spitzenreiter Yates holt zweiten Etappensieg

Osimo. Zur Giro-Halbzeit hat Simon Yates seine Spitzenreiter-Position bei der 101. Italien-Rundfahrt als Etappensieger etwas ausgebaut.

Spitzenreiter Yates holt zweiten Etappensieg

Simon Yates hat die elfte Etappe über 156 Kilometer von Assisi nach Osimo gewonnen. Foto: Daniel Dal Zennaro/ANSA via AP

Auf der elften Etappe über 156 Kilometer von Assisi nach Osimo feierte der Brite seinen zweiten Tagessieg bei der diesjährigen Ausgabe. Yates führt nun vor den zwei folgenden Flachetappen mit 47 Sekunden vor dem Vorjahressieger Tom Dumoulin.

Der Kapitän des deutschen Sunweb-Teams, in Osimo Tageszweiter zwei Sekunden hinter Yates, hat große Hoffnungen auf das Einzelzeitfahren in Rovereto. Der Berliner Maximilan Schachmann fuhr auf den achten Platz des Tagesklassements und hat wieder Chancen auf das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers.

Der Tour-Seriensieger Chris Froome, der nach den Erfolgen bei der Tour de France und Vuelta 2017 die dritte große Länderrundfahrt in Serie gewinnen will, fiel weiter zurück. Auf der unangenehmen Schlusssteigung verlor er auf Kopfsteinpflaster fast 45 Sekunden auf Yates und liegt in der Gesamtwertung 3:20 Minuten zurück. Der umstrittene Brite, dem wegen der weiter schwelenden Salbutamol-Affäre eine Doping-Sperre droht, spekuliert zwar noch auf die letzte, schwere Woche in den Dolomiten. Aber die Chancen auf seinen ersten Giro-Triumph sind inzwischen minimal.

Die elfte Etappe stand im Zeichen des am 22. April 2017 verstorbenen Michele Scarponi: Bei der Fahrt durch seinen Heimatort Filottrano ließen 600 Kinder 600 Luftballons in Erinnerung an den bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommenen italienischen Radprofi in die Luft steigen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

London. Seit er mit erhöhten Werten des Asthmamittels Salbutamol erwischt wurde, steht Radprofi Froome am Pranger. Der Brite fährt weiter, vom Reglement gedeckt, obwohl sein Fall nach wie vor ungeklärt ist. Ab 7. Juli steht die Tour auf Froomes Programm.mehr...

Brüssel. Das belgische Lotto-Soudal-Radprofiteam hat seinen achtköpfigen Kader für die am 7. Juli beginnende 105. Tour de France benannt. Topsprinter André Greipel, unterstützt von seinem langjährigen Anfahrer Marcel Sieberg, soll wieder für Etappensiege sorgen.mehr...