Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spaß mit den Pfadfindern

27.03.2018
Spaß mit den Pfadfindern

Die Pfadfinder von St. Johannes machen oft Ausflüge. Manchmal nehmen sie auch Dorstinchen mit. privat

Dorsten. Viele Millionen Kinder und Jugendliche gehören weltweit zu den Pfadfindern. Auch in Dorsten gibt es vier „Stämme“, so nennen sich die einzelnen Organisations-Gruppen. Sie gehören zu St. Agatha, St. Bonifatius, St. Johannes und zum Stamm Wulfen. Was machen Pfadfinder eigentlich? Das wollte Reporterin Jennifer Riediger wissen, besuchte oder sprach mit Pfadfindern verschiedener Altersstufen. „Wir spielen und bekommen auch ganz viel beigebracht“, sagt Louis von den Wölflingen St. Johannes. „Zum Beispiel lernen wir, welche Blätter von welchem Baum sind.“ „Und wie man ein Zelt aufbaut und ein Lagerfeuer macht“, sagt Wölfling Cheyenne begeistert. Auch die älteren Mitglieder bis hin zu den Leitern sind begeisterte Pfadfinder: „Es ist wichtig, dass man die Normen und Werte, auf die es in unserer Gesellschaft ankommt, schon als Kind lernt und verinnerlicht. Anderen helfen, Fairness, Gerechtigkeit – das habe ich schon ganz früh gelernt und trage es jetzt weiter“, sagt Jana, Leiterin in St. Johannes. Diese Werte werden nicht theoretisch gelernt, sondern ganz praktisch. „In jeder Gruppenstunde, in jedem Lager: Nur gemeinsam kann man ein Zelt aufbauen, nur gemeinsam gibt es Mittagessen“, sagt Leiterin Freddy.

Jennifer Riediger

Lesen Sie jetzt