Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Spandau fehlt noch ein Sieg zum Finale: Potsdam liegt zurück

Berlin. Die Wasserfreunde Spandau 04 benötigen im Best of Five-Halbfinale um die Deutsche Wasserballmeisterschaft gegen den ASC Duisburg noch einen Erfolg für den Einzug ins Endspiel. Nach dem Auswärts-17:10 vor Wochenfrist gewannen die Berliner am Samstag Spiel zwei in der Schwimmhalle Schöneberg ungefährdet mit 17:9 (6:2, 3:2, 3:0, 5:5).

Drei Tage nach dem Champions League-Thriller im ungarischen Szolnok (8:9) musste der 35-malige Deutsche Meister „nicht volle Pulle gehen, um die Sache mit leicht gebremster Kraft für uns zu entscheiden“, erklärte Manager Peter Röhle. Nach drei Minuten führte Spandau bereits mit 4:0, zur Pause mit 9:4.

Die meisten Treffer für den Gastgeber erzielten Tiberiu Negrean (4), Mateo Cuk und Marin Restovic (je 3). Für Duisburg war der Ex-Berliner Tobias Gietz (3) am erfolgreichsten. „Für Sonntag kann es kein anderes Ziel geben, als den Finaleinzug perfekt zu machen“, sagte Röhle mit Blick auf Partie Nummer drei (14.00 Uhr).

Gewinnen die Spandauer dieses Spiel in eigener Halle treffen sie in den Playoff-Endspielen auf den Sieger des Duells zwischen Waspo Hannover und dem OSC Potsdam. Die Potsdamer unterlagen am Samstag mit 6:16 und liegen in der Serie nun mit 0:2 zurück.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Die Füchse Berlin haben in der Handball-Bundesliga Platz drei sicher. Der EHF-Pokalsieger besiegte am Donnerstag den abstiegsgefährdeten TuS N-Lübbecke klar mit 26:20 (13:12) und feierte den siebten Pflichtspielerfolg in Serie. Weil der SC Magdeburg parallel verlor, können die Berliner in den verbleibenden beiden Saisonspielen nicht mehr von Position drei verdrängt werden. Mit dem Tabellen-Zweiten Rhein-Neckar Löwen sind die Füchse punktgleich. Rechtsaußen Hans Lindberg war mit acht Tore erfolgreichster Schütze. Nationalspieler Paul Drux steuerte fünf Treffer zum ungefährdeten Erfolg bei.mehr...

Gelsenkirchen. Manager Christian Heidel vom FC Schalke 04 sieht trotz einiger Warnzeichen kein grundsätzliches Attraktivitätsproblem in der Fußball-Bundesliga. „Wenn wir auf Schalke in der Arena auch nur das Licht anmachen, ist die Bude voll“, sagte Heidel in einem Interview mit dem „Sportbuzzer“: „Und selbst wenn Bayern München in den kommenden 20 Jahren stets Meister werden sollte, gibt es immer noch genug interessante Entscheidungen in einer Saison. Ich glaube, dass die Begeisterung für den Fußball ungebrochen ist.“mehr...

Gelsenkirchen. Mittelfeldspieler Benjamin Stambouli von Fußball-Vizemeister Schalke 04 hat in den höchsten Tönen von Domenico Tedesco geschwärmt und prophezeit seinem Trainer eine ganz große Zukunft. „Nach ein oder zwei Trainingseinheiten wussten wir, dass er einer der besten Trainer der Bundesliga und Europas werden kann“, sagte der Franzose im Interview dem Nachrichtenportal „t-online.de“.mehr...