Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sonntägliche Ruhe in Münster am Tag nach der Amokfahrt

In Münster herrscht einen Tag nach der Amokfahrt in der Innenstadt sonntägliche Ruhe. Wie üblich an einem Sonntagmorgen kehrten die letzen feiernden Studenten aus den Kneipen zurück. Die meisten Straßen waren aber menschenleer. Der Tatort vor der Traditionsgaststätte „Großer Kiepenkerl“ war weiter abgesperrt, so dass dort auch noch keine Blumen niedergelegt werden konnten.

,

Münster

, 08.04.2018
Sonntägliche Ruhe in Münster am Tag nach der Amokfahrt

Polizisten stehen am frühen Morgen in einer Gasse vor einer Absperrung. Foto: Marcel Kusch

In der beschaulichen Umgebung war am Samstagnachmittag ein Mann mit einem Campingbus in eine Menschengruppe gefahren. Anschließend hatte er sich in dem Wagen erschossen. Bei der Amokfahrt kamen zwei Menschen ums Leben, mehr als 20 wurden zum Teil schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft handelt es sich bei dem Täter um einen 48 Jahre alten Deutschen aus Münster. Sein Motiv ist unklar.