Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mütter erschüttert über Schließung der Gynäkologie

LÜDINGHAUSEN "Die Hoffnung stirbt zuletzt", sagt Silvia Rengshausen über die Schließung der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe des St. Marien-Hospitals in Lüdinghausen.

von Von Heidi Tripp

, 01.11.2007

Sie brachte ihre drei Kinder Simon (sechs Jahre), Clara (zwei Jahre) und den kleinen Antonius (neun Wochen alt), in Lüdinghausen zur Welt. "Ich war schockiert, als ich von der Schließung erfuhr. Ich konnte das zuerst gar nicht glauben", erzählt die 39-Jährige und blickt auf ihren jüngsten Spross, der friedlich in ihrem Arm schlummert.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden