Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Apotheken tauschen alte Quecksilberthermometer gegen moderne Messgeräte

SELM In vielen alten Arzneimittelkisten oder in der hinterletzten Schrankecke schlummern in Deutschland nach Schätzungen von Experten immer noch Millionen alter Quecksilberthermometer. Das will die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände nun ändern.

von Von Marie Rademacher

, 06.10.2008
Apotheken tauschen alte Quecksilberthermometer gegen moderne Messgeräte

<p>Das Team der Bärenapotheke zeigt Fiebermessgeräte. Rademacher</p>

"Quecksilber ist giftig", bringt Apotheker Jan Forster von der Bärenapotheke, es auf den Punkt. Durch die hohe Zerbrechlichkeit der alten Messgeräte kann es schnell passieren, dass das giftige Metall verdampft und in die Luft freigesetzt wird. Kopfschmerzen können die Folge sein.Bis zum 11. Oktober

Deshalb startet der Apothekerverband die Aktion "Behalten ist Quecksilber - Tauschen ist Gold". Wer sein mit Quecksilber gefülltes Thermometer noch bis zum 11. Oktober in teilnehmende Apotheken bringt, der erhält ein neues und digitales Gerät zu einem Vorzugspreis. Die fachgerechte Entsorgung des alten Geräts übernehmen dann die Apotheken. "So können sich die Verbraucher von einer latenten Gesundheits- und Umweltgefahr befreien", kündigt der Selmer Apotheker Volker Brüning an.Quecksilberthermometer ab April 2009 verboten

"Früher war die Messung mit Quecksilber einfach die beste und einfachste Methode", blickt Jan Forster auf die Geschichte des Fiebermessens zurück. Schon seit einigen Jahren aber fördern Apotheker andere Messmethoden. Ab April 2009 wird der Vertrieb von Quecksilberthermometern innerhalb der EU sogar ganz verboten sein.

Heute misst man also anders Fieber. Ob mit einem sich bei Temperaturerhöhung verfärbendem Pflaster, der Stirn-Streichel-Methode, Infrarot-Messungen im Ohr oder der Anwendung eines elektrischen Thermometers mit digitaler Anzeige - es gibt zahlreiche Alternativen zum Quecksilber. "Für den privaten Hausgebrauch reicht die elektrisch-digitale Variante. Sie ist ungefährlich, kostengünstig und außerdem werden Ablesungsfehler vermieden", empfiehlt Jan Forster.Wann wird Fieber kritisch?

Pünktlich zur Erkältungszeit bietet sich also die Möglichkeit zur Modernisierung des Arzneischränkchens. "Natürlich beraten die Apotheken auch darüber, wie am genausten Fieber gemessen wird und welche Werte kritisch für die Gesundheit sind", stimmt Volker Brüning schon mal auf kommende Winterzeiten ein.

Lesen Sie jetzt