Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

55 Mal Weihnachten in den Hütten

SELM Matthias Keller, Betreiber der Kunsteisbahn, hatte alle Hände voll zu tun. Jede Menge Kinder umlagerten ihn und wollten Schlittschuhe in ihrer Größe haben.

von Von Antje Pflips

, 02.12.2007
55 Mal Weihnachten in den Hütten

Der Nikolaus beschenkte die Kinder mit Stutenkerlen.

Denn die künstliche Eisbahn war auf dem Adventsmarkt rund um die Friedenskirche der Anziehungspunkt für alle Kinder. Kostenlos konnten sie testen, ob sie die zehn mal zwölf Meter große Fläche ohne Stürze überqueren konnten. Einige hielten sich ängstlich an der Bande fest und mussten zugeben: „Das ist zu glatt“.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden