Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Restliche Linden vor der Viktor-Kirche können bleiben

SCHWERTE Die Kirche hat einen zweiten Gutachter eingeschaltet. Und er hatte eine gute Nachricht: Die Linde vor der Viktorkirche ist zwar nicht gesund, kann aber mit einem Entlastungsschnitt vorerst stehen bleiben.

von Von: Heiko Mühlbauer

, 02.10.2008
Restliche Linden vor der Viktor-Kirche können bleiben

Gutachter Markus Trabold führt eine Klopfprobe bei den übrigenLinden durch.

Nach den Diskussionen um die gefällten vier Linden auf dem Kirchengelände hat die Gemeinde den amtlich bestellten Gutachter Markus Trabold beauftragt, der sich am Donnerstag Morgen alle Bäume rund um die Kirche ansah.

In einer Datei will er die Pflegemaßnahmen zusammen stellen, die notwendig sind, um die Bäume zu retten. Denn neben den bislang gefällten Exemplaren sind auch andere Bäume gefährdet. So muss ein großer Ast gekappt werden.

Wie schwierig es ist, den Gesundheitszustand der Bäume einzuschätzen, demonstrierte Trabold anhand einer Kernbohrung. Der betroffene Baum hatte bei Klopfprobe und einer normalen Bohrung deutliche Anzeichen von Fäulnis erkennen lassen. Eine Probe aus dem Kernholz ergab aber, dass der Stamm noch gesund war.

Entlastung gab es für Uwe Grützmacher. Der Forstwirt, der die ersten Bäume begutachtet und dann gefällt habe, hätte mit seiner Einschätzung der mangelnden Standsicherheit richtig gelegen, urteilte Trabhold mit Blick auf die Baumscheiben.

Die rund 80 Jahre alten Linden waren im Auftrag der Kirche gefällt worden, ein Nachbar hatte die Notwendigkeit angezweifelt. Nicht zuletzt deshalb hatte die Kirche jetzt einen weiteren Gutachter eingeschaltet. Dessen Urteil ist auch in Haftungsfragen relevant.

Lesen Sie jetzt