Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neuer Chefarzt am Marienkrankenhaus in Schwerte

SCHWERTE Für den Internisten Dr. Thomas W. Spahn ist Schwerte ein Glücksfall. Aber nicht nur der nun kürzere Weg zur Arbeit überzeugten den 42-jährigen gebürtigen Ostwestfalen und seine Frau nach Schwerte zu kommen.

von Nicole Jankowski

, 01.10.2008
Neuer Chefarzt am Marienkrankenhaus in Schwerte

Geschäftsführer Jürgen Beyer heißt Dr. Thomas W. Spahn am Marienkrankenhaus willkommen.

Nach seiner Habilitation, die der Gastroenterologe an der Westfälischen Wilhelmsuniversität in Münster ablegte, war Spahn in den vergangenen vier Jahren am Marienhospital in Osnabrück tätig. Der Internist hat in Mainz studiert und drei Jahre an der Harvard Medical School in Boston gelernt.

„Schwerte ist für mich ein Glücksfall“, betont der 42-Jährige. Und das nicht nur, weil seine Frau Louisa, Solobratschistin der Bochumer Symphoniker, künftig eine kürzere Anfahrtsweg zur Arbeit habe. Die fachlichen Gründe hätten den Ausschlag gegeben. Das Marienkrankenhaus mache einen wirtschaftlich-medizinisch gesunden Eindruck, so Spahn.

Der neue Chefarzt ist Spezialist für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Die endoskopische Diagnostik, ein optisches Untersuchungsverfahren, bei dem mit Hilfe eines dünnen Schlauchs, Metallstabs oder einer Kapselkamera Hohlorgane wie der Dünndarm untersucht werden, will er am Marienkrankenhaus festigen und ausbauen. „Wir wollen auch neue, bisher nicht genutzte Techniken anbieten“, erklärte Spahn. Mit ihrer Hilfe sei oft keine Operation mehr nötig, um zum Beispiel bei unklaren Blutungen eine Diagnose zu stellen.

In diesem Zusammenhang hob der neue Chefarzt die enge Zusammenarbeit mit den Chirurgen des Krankenhauses lobend hervor. Von der Diagnostik bis zur chirurgischen Behandlung komme alles aus einer Hand, betonte Spahn.

Einen weiteren Schwerpunkt will der Internist in Bereich der Diabetologie setzen – jeder achte Bürger sei heute zuckerkrank, die Zahlen steigen. Auch die Behandlung von Asthma und anderen Lungenerkrankungen werden im Fokus stehen. Auch die neue Oberärztin Katharina Röhner hatte gestern ihren ersten Arbeitstag in Schwerte. Sie wechselt von der Lungenfachklinik in Hemer.

Lesen Sie jetzt