Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Grüne: Busbahnhof provisorisch umsetzen

SCHWERTE Wenn es nach den Grünen im Rat geht, soll die Verwaltung möglichst bald einen Entwurf vorlegen, wie die Grundzüge des geplanten neuen Omnibusbahnhofs schon jetzt provisorisch ohne größere Kosten realisiert werden können. Diesen Antrag legt die Fraktion Bündnis 90/Grüne für den nächsten Planungs- und Umweltausschuss vor.

06.10.2008
Grüne: Busbahnhof provisorisch umsetzen

Die Grünen wünschen sich eine provisorische Umsetzung der Pläne.

Aufgrund der bekannten Vorgänge rings um die Planung des Bahnhofsvorplatzes sehe es so aus, als müssten die Einwohner von Schwerte noch lange mit der gegenwärtigen Situation leben, heißt es in der Begründung.

Die Situation des Busverkehrs sei allerdings höchst unbefriedigend: Erstens hielten die Busse relativ weit entfernt vom Bahnhofseingang, zweitens nehme die überflüssig große Aufstellfläche der Busse viel Platz weg, drittens sei für Fremde die Abfahrtssituation der Busse völlig unübersichtlich. Besser sei es, wenn die Busse an einer Stelle hintereinander abfahren würden, wie es im Grundsatz die Planungen des neuen ZOB vorsehen. Die Grünen erwarten, dass mit geringem Aufwand schnell provisorisch Abhilfe geschaffen werden könnte. Die Bushaltestelle könne ungefähr dahin verlegt werden, wo heute die Taxis halten. Für die Taxis müsse dann ein neuer Platz gefunden werden, z. B. vor dem südlichen Bahnhofsflügel.

„Der Vorteil einer solchen Lösung wäre nicht nur die Verbesserung der Busanbindung“, heißt es in der Begründung. Vor allem die Tatsache, dass auf dem Bahnhofsvorplatz eine große asphaltierte Fläche frei würde (wo heute die einzelnen Buslinien anhalten), die als Parkplatz genutzt werden könnte, sei ein positiver Aspekt. Natürlich müssten erst die Fachleute der Verwaltung genau prüfen, was realisierbar ist.

Lesen Sie jetzt