Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Kunst hat eine Leitung

27.06.2007

Schwerte Sie hat in der Rohrmeisterei noch gefehlt. Im vierten Jahr seines Bestehens will das Schwerter Kulturzentrum zu neuen Ufern aufbrechen - und hat erstmals den Posten einer künstlerischen Leiterin besetzt.

Uta Müntefering heißt die 31-Jährige, die ab 1. Oktober fest zum Team dazugehören wird. «So eine Stelle schüttelt man sich nicht eben aus dem Ärmel», betont Tobias Bäcker (Bild), Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung. Die erfreuliche finanzielle Entwicklung des Kulturzentrums habe die Anstellung jedoch ermöglicht.

Noch schreibt die gebürtige Lippstädterin in Berlin an ihrer Magisterarbeit im Fach Theaterwissenschaften. Außerdem hat sie Kunstgeschichte und Musikwissenschaften in Bochum und Berlin studiert. Sie arbeitete bereits am Theater Lübeck und am Bremer Theater als Regieassistentin, hat am Berliner Theater Ballhaus sogar selbst Regie geführt.

«Mein Aufgabenfeld in Schwerte wird sehr umfangreich sein», erklärt die neue künstlerische Leiterin. Bestehende Formate sollen besser vernetzt und nach außen einheitlicher präsentiert werden. Für die Künstler wird sie erste Ansprechpartnerin sein. Vor allem aber möchte die Rohrmeisterei die eigenen Produktionen zu einem Markenzeichen des Veranstaltungsortes entwickeln.

Die Vorbereitungen für das erste Projekt laufen bereits. Eine Kammeroper ist geplant, «eine verwegene Kunstform», so Bäcker, für die aber vor Ort viele Kooperationspartner gefunden werden könnten. «Wir schielen dabei nicht auf den schnellen Erfolg, sondern wollen diesen Projekten auch Zeit geben.»

Das Musiktheater ist eines von Uta Münteferings Standbeinen. «Das kommt mir also sehr entgegen», erklärt die 31-Jährige. Ideen hat sie außerdem für spartenübergreifende Kunst, Theater mit Bewegung und Musik. Außerdem möchte sie das Publikum mehr integrieren - zum Beispiel bei einer Inszenierung mitten im Restaurant.

180 öffentliche Veranstaltungen bietet die Rohrmeisterei zurzeit an. «Ich finde das Programm großartig», freut sich Uta Müntefering auf ihre Aufgabe. Um genug Platz für zusätzliche Proben zu haben, soll die Theaterhalle 5,4 dauerhaft angemietet werden. Nicole Jankowski

Lesen Sie jetzt