Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Christina Hemker macht Werbung für Jugendliche

Ausbildungsplätze

Die Bewerbungsmappen einiger Jugendlicher hat Christina Hemker immer im Gepäck, für alle Fälle. Denn die Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit wirbt bei Betrieben um Ausbildungsplätze. Bei Interesse kann sie direkt Kandidaten vorschlagen.

SCHWERTE

von Von Anne Petersohn

, 19.05.2011
Christina Hemker macht Werbung für Jugendliche

Christina Hemker (M.) sprach mit Betriebsleiter Nils Jöns vom Freischütz über die Ausbildungssituation vor Ort. Das Unternehmen bildet Jugendliche aus - im Vordergrund Azubi Jamila Iqbal.

Grundsätzlich ist die Lage auf dem Schwerter Ausbildungsmarkt gut: 139 offene Stellen stehen 98 Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz gegenüber. „Allerdings“, wirft Christina Hemker ein, „passt nicht jede Stelle zu jedem Bewerber.“

Gerade Jobs im Büro und im medizinischen Bereich seien bei Jugendlichen gefragt. Umgekehrt hätten viele Unternehmen Schwierigkeiten, freie Stellen für Restaurant-Fachleute, Köche oder Altenpfleger zu besetzen. „Viele fürchten die ungünstigen Arbeitszeiten.“ Solche und ähnliche Argumente begründen auch den schlechten Ruf, den Jugendliche bei vielen Arbeitgebern haben. „Einige Unternehmen beklagen, dass Azubis unmotiviert und frech sind, außerdem kein gutes Sozialverhalten haben“, sagt Christina Hemker. Auch gegen diese Vorurteile anzukämpfen, gehört zu ihren Aufgaben.