Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Ausverkauf" bei der Evangelischen Kirche?

SCHWERTE Steht die Evangelische Kirchengemeinde vor dem Verkauf aller Kirchen außer St. Viktor und Villigst? Vor dieser schweren Entscheidung steht das Presbyterium angesichts sinkender Kirchensteuern.

von Von Reinhard Schmitz

, 14.11.2007
"Ausverkauf" bei der Evangelischen Kirche?

Das Martin-Luther-Haus ist schon verkauft.

„Wir sind in Strukturüberlegungen, welche Gebäude in Schwerte wir halten können“, bestätigt der Presbyteriums-Vorsitzende, Pfarrer Manfred Wuttke: „Der Beschluss fällt in den nächsten zwei Monaten.“ Zuvor diskutieren die Gemeinden. Als mittelfristige Perspektive ist eine Trennung von sämtlichen Gemeindezentren im Gespräch: Paulus- und Paul-Gerhardt-Haus, Johanneshaus und Gemeindehaus Villigst. Das Martin-Luther-Haus ist bereits im Sommer an die Evangelische Krankenhaus GmbH abgegeben werden, um – falls genehmigt – einem Neubau für betreutes Wohnen zu weichen. Lediglich das Calvin-Haus in der Großen Marktstraße bleibt nach einem Umbau als Haus der Kirche auf jeden Fall im Besitz der Gemeinde.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden