Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schach: Das Vorziehen hat sich gelohnt

CASTROP-RAUXEL Das "Vorziehen" hat sich gelohnt für die zweite Schach-Mannschaft des SV Castrop-Rauxel 23 (7.): Durch einen 5:3-Sieg in einer um eine Woche vorgezogenen Partie bei den SF Brackel 2 (8.) haben die Europastädter die Gastgeber überholt und zunächst die Abstiegsplätze verlassen.

von Von Jens Lukas

, 04.12.2007
Schach: Das Vorziehen hat sich gelohnt

Ulrich Mittelbachert aus dem zweiten Schachteam des SV Castrop-Rauxel.

Mit nunmehr 3:5 Punkten stünden die Chancen auf den Klassenverbleib nicht schlecht, rechnet SV 23-Pressewart Uwe Gräbe hoch: "Ein Sieg gegen den Tabellenletzten SF Kirchhellen, noch ein weiterer Erfolg - und dann warten wir 'mal ab; bei einer Niederlage in Brackel wäre alles vorbei gewesen."

Im Dortmunder Osten kamen die Castrop-Rauxeler leichter als erwartet zum doppelten Punktgewinn. Das Team um Topspieler Frank Müller lag bereits mit 3:0 in Führung, ehe Christoph Alles die einzige Niederlage der Europastädter einstecken musste. Beim Stand von 4:2 gingen die mit einer Gewinnstellung aufspielenden Ulrich Mittelbachert (Brett sieben) und Reiner Balke (Brett acht) beruhigt auf die Remis-Angebote ihrer Gegner ein.

Am nächsten Spieltag am Sonntag, 20. Januar, bekommt es die "Zweite" des SV 23 mit der SG Bochum 3 zu tun. Die Nachbarstädter hegen derzeit als Dritter noch Aufstiegshoffnungen.

Lesen Sie jetzt