Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Werder Bremen

Der SV Werder Bremen hat einen weiteren Schritt gemacht, dauerhaft zum Rekordmeister aus München aufzuschließen. Die Unsicherheit, wie sich die Norddeutschen im Jahr eins nach dem Weggang von «Weser-Zidane» Johan Micoud schlagen würden, war schon nach wenigen Spielen verflogen. Der als Nachfolger für den spielstarken Franzosen verpflichtete brasilianische Techniker Diego wirbelte nach ganz kurzer Eingewöhnung mit seinen Tricks und Toren die halbe Liga durcheinander und gehörte zu den herausragenden Charakteren der Hinrunde.

Aber nicht nur für den erst 21 Jahre alten neuen Werder-Wirbelwind lief es prächtig, das gesamte Team von Trainer Thomas Schaaf konnte über weite Strecken überzeugen. Wie Diego spielten auch die Etablierten Klose und Frings eine ausgesprochen starke erste Saisonhälfte. Deren Nationalmannschaftskollege Per Mertesacker fügte sich nahtlos in die Mannschaft ein und wusste ebenso zu überzeugen wie seine Defensiv-Partner Naldo und Clemens Fritz, der es sogar zu seinem Debüt in der Nationalelf brachte.

Aber am wichtigsten für die erfolgreiche erste Saisonhälfte waren nicht nur die individuellen Glanzleistungen einzelner Akteure, sondern dass die Balance im gesamten Mannschaftsgefüge stimmte. Die Abwehr strahlte die nötige Ruhe und Sicherheit aus, die für offensiven Fußball unerlässlich ist, das Mittelfeld versprühte bisweilen ein Feuerwerk an Impulsen und die Spitzen wussten diese Ideen nervenstark in Tore umzumünzen.

Doch gerade ausgerechnet in der vordersten Abteilung der Bremer Torfabrik (47 Tore in 17 Hinrundenspielen) tat sich im Winter Problempotenzial auf. Doch die möglichen Schwierigkeiten auf der Position neben Klose soll der schwedische Nationalstürmer Markus Rosenberg lösen, den Manager Klaus Allofs unmittelbar vor Beginn der Rückrunde mit einem Vertrag bis 2011 von Ajax Amsterdam an die Weser lotste. Mit der Verpflichtung des torgefährlichen Stürmers reagierte Werder auch auf die Erkrankung von Stürmer Ivan Klasnic, der sich einer Nierentransplantation unterziehen musste. Die Bremer hatten zudem in der Winterpause in Mohamed Zidan einen Angreifer für 2,5 Millionen Euro Ablöse bereits zum Liga-Rivalen FSV Mainz 05 ziehen lassen. Einziger Neuzugang war bis dato Innenverteidiger Peter Niemeyer von Twente Enschede gewesen. So aufgestellt soll der tollen Hinrunde eine ebenso erfolgreiche Rückrunde folgen, an deren Ende der Titel steht.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Andreas Reinke, 18 Tim Wiese, 30 Kasper Jensen, 33 Christian Vander

Abwehr: 3 Petri Pasanen, 4 Naldo, 5 Pierre Womé, 8 Clemens Fritz, 15 Patrick Owomoyela, 26 Florian Mohr, 27 Christian Schulz, 29 Per Mertesacker

Mittelfeld: 6 Frank Baumann, 7 Jurica Vranjes, 10 Diego, 20 Daniel Jensen, 22 Torsten Frings, 24 Tim Borowski, 25 Peter Niemeyer, 32 Sebastian Schachten, 37 Thiago Rockenbach da Silva, 38 Amaury Bischoff

Angriff: 9 Markus Rosenberg, 11 Miroslav Klose, 14 Aaron Hunt, 17 Ivan Klasnic, 19 Jerome Polenz, 23 Hugo Almeida, 34 Martin Harnik

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: August 2006)

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...